Personalmarketing Großoffensive bei McFit

Personalmarketing Großoffensive bei McFit

Seit Ende Oktober ist sie online, die neue McFit Karrierewebsite utner dem Motto „Jobs, die bewegen“. Und rund um die Seite wird mit einem 8 seitigen vierfarb-Beileger (!) zusammen mit Wladimir Klitschko im aktuellen „stern“ für McFit als Arbeitgeber geworben. Schön, dass es nach McDonald’s weitere Unternehmen gibt, die für Personalmarketing anfangen, richtig Geld in die Hand zu nehmen. – Offensichtlich ist der Fachkräftemangel auch in der Fitness-Szene angekommen. Im offiziellen Blogbeitrag von McFit wird dann auch genau diese Begründung herangezogen.

Donnerwetter, der Schuh scheint ganz schön zu drücken, denn so ganz günstig kann diese Kampagne nicht sein. Hier ein paar Bilder aus der Stern-Beilage. Einmal Wladimir zum Einstieg (kennt jemand eine andere Firma, die einen Promi als Testimonial für das Thema Karriere einsetzt? – Mir fällt auf die Schnelle niemand ein…):

Wladimir Kltischko: McFit Personalmarketing Testimonial

Und dann – halbwegs Diversity kompatibel – 4 Menschen, 2 Weiblein, 2 Männlein, etwas älter, etwas jünger, blond und brünett mit passenden Aussagen rund um den Arbeitgeber McFit (wie so oft wäre es spannend, zu erfahren, ob die 4 Models oder „echte“ McFit Mitarbeiter sind):

 McFit Personalmarketing

Die zentralen Aussagen von McFit als Arbeitgeber zielen auf die Themen „Einzigartige Unternehmenskultur“, „Individuelle Karrierechancen“ und „Dynamisches Wachstum“. Liest sich alles erstmal alles sehr direkt, glaubwürdig und authentisch. Unprätentiös wird formuliert: „Unser Erfolgsgeheimnis? Kein Geheimnis“. Interessant finde ich die Aussage „McFit ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit sportlichem Ehrgeiz. Wir wollen wachsen – aber nur, wenn wir es aus eigener Kraft schaffen.“ – das wirkt wirklich so, als könne man bei McFit unternehmerisch tätig sein und als seien gute Ideen und unternehmerischer Drive wichtiger als Titel und die richtigen Business-Klamotten. Das Thema „Bewegung“ als Arbeitgeberpositionierung passt natürlich bestens zu einem Arbeitgeber aus der Fitnessbranche.

Die Karrieresite unter dem Claim „Jobs, die bewegen“ finde ich auf den ersten Eindruck ebenfalls sehr gut gemacht. Zunächst fällt die aufgeräumte, klare und sympathische Bildsprache auf. Wenn es bei McFit in der Zentrale so aussieht wie in den Fotos: klasse.

Auch gelungen ist die in meinen Augen sehr gute Nutzerführung über die verschiedenen Jobwelten bei McFit mit direktem Einstieg in die jeweils relevanten Angebote. Hier 2 Beispiele dazu:

Auf jeder Seite findet sich links unten der Link auf das Bewerbungsformular sowie den Kontakt. Beim Klick auf „Jetzt bewerben“ wird man von Herrn Klitschko leicht verständlich durch den Bewerbungsprozess geleitet, auch ne gute Sache:

 

Bleibt für mich die Frage, warum McFit online nur über das Karriereportal geht und keine facebook Karriereseite oder einen Karriere YouTube Kanal hat. Gerade für McFit bieten sich meines Erachtens diese Kanäle doch definitiv an. Auf den offiziellen Social Media Kanälen findet man aber nur Jobs für Trainer und Servicekräfte in den Studios, keine Corporate Stellen. Wirklich vertane Chancen! Kann man ja noch nachholen. Darüber hinaus fehlen mir definitiv Videos – liegen bei dem Thema „Jobs, die bewegen“ doch mehr als nah. Hier auch nochmal die Lese-Empfehlungen zum Thema „Visual Storytelling“ (Visual Storytelling, McDonald’s, Alois).

Aber eines möchte ich der geneigten saatkorn. Leserschaft aus dem McFit facebook Stream nicht vorenthalten (dringende Lese-Empfehlung sind die Kommentare): bei McFit arbeitet die „frischgewählte schönste Frau Bremens“. Congrats!  😉

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

5 Gedanken zu „Personalmarketing Großoffensive bei McFit

  • 17. November 2012 um 22:46
    Permalink

    Meine Güte, der Stern Einleger ist so was von nichts sagend.
    Da helfen auch die bunten Hochglanzbilder nicht, von offensichtlichen Problemen abzulenken.
    Die Website ist so, wie man sie von international agierenden Unternehmen erwartet und wie andere Konzerne bereits seit Jahren agieren.

    Antwort
    • Gero Hesse
      18. November 2012 um 11:32
      Permalink

      Hi „Anonymus“,

      das sehe ich absolut anders. Interessant am „stern“ Beileger ist, dass es den überhaupt gibt. Ist das erste Mal, dass ich einen vierfarb-achtseiter in einer Massen-Illustrierten sehe, der sich ausschließlich mit Employer Branding und Mitarbeitergewinnung beschäftigt. Allein das ist m.E. schon die Beachtung wert. Die Website ist eindeutig besser, als man es sonst von Unternehmen in dieser Größenordnung kennt. McFit gehört von der Größenordnung nicht in die gleiche Liga wie DAX 30 Konzerne. Im größeren Mittelstand sieht man solche Seiten bislang eher selten. Und einen A-Promi wie Klitschko als Testimonial für eine Employer Branding Kampagne habe ich bislang in Deutschland auch noch nicht gesehen. Somit also gleich 3 Gründe, das Thema auf saatkorn. zu featuren.

      Besten Gruß

      Gero

      Antwort
  • 15. November 2012 um 16:41
    Permalink

    Hallo Gero,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag zu unserer Recruiting-Kampagne und vielen Dank auch für die Glückwünsche zur schönsten Frau Bremens. In deinem Beitrag stellst du ein paar Fragen, die ich dir gern beantworten möchte.

    Sind die vier Personen in der Stern-Beilage Models oder Mitarbeiter?

    Wir haben uns für eine Mischung aus Models und echten Mitarbeitern entschieden. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass nicht alle Mitarbeiter so gern in der Öffentlichkeit stehen möchten. Das respektieren wir natürlich.

    Warum wurden in der Kampagne keine Videos eingesetzt und warum gibt es keinen Karriere-Kanal auf YouTube?

    Wir arbeiten gern mit verschiedenen Medien. In dieser Phase der Kampagne waren aber keine Videos vorgesehen. Entsprechend gibt es auch auch keinen Karriere-Kanal auf YouTube.

    Warum werden auf Facebook nur Stellen für Trainer und Servicekräfte beworben und keine Corporate Stellen?

    Unsere Print-Kampagne konzentrierte sich auf freie Stellen in unseren Zentralen. Auf Facebook hingegen fokussieren wir uns zunächst auf unsere Studiowelt. Unsere Fans tauschen sich regelmäßig über unsere Studios und das Training aus. Da ist es nur logisch, hier nach potentiellen Bewerbern zu suchen. Für den Start wollten wir den Job-Reiter einfach und übersichtlich halten. Deshalb findet man dort zunächst nur freie Stellen für Trainer und Servicekräfte. Natürlich wird der Job-Reiter zukünftig regelmäßig ausgewertet und kann auf neue Bedürfnisse angepasst werden.

    Ich hoffe, diese Antworten helfen dir weiter, um die Kampagne und unser Vorgehen zu verstehen.

    Viele Grüße,

    Nils
    Social Media Team
    McFit GmbH

    Antwort
  • 14. November 2012 um 10:25
    Permalink

    Schließe mich hier an. Sehr positiv hebt sich das Gesamtvermarktungspaket ab. Hier hat jemand den richtigen Weg gewählt: von der Identität über die Positionierung mit entsprechender Kernbotschaft bis – und daran hakt es leider noch immer bei vielen Unternehmen – zur Arbeit mit der Marke. Hier passt alles zusammen und auch auf mich wirkt es ehrlich und authentisch. Wo „Dynamik“ bei anderen zur Worhülse schrumpft kauft man sie diesem Unternehmen ab. Ich denke hier steckt viel Kopf, Herz und vor allem der Wille drin, ein attraktives und passendes Bild zu vermitteln.

    Ach ja: Das mit den Promi sehe ich auch so, Herr Klitschko ist wohl wirklich Ausnahmezustand – einer, der mal Farbe und Abwechslung in die oft noch sehr konservative und zurückhaltende Employer Branding und Personalmarketinglandschaft bringt. Hier können sich viele eine Scheibe abschneiden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.