Neue interessante Studien von HAYS

Neue interessante Studien von HAYS

Immer empfehlenswert ist ein Blick in die HAYS Studien, die man hier finden und downloaden kann. In letzter Zeit waren gleich 2 Studien dabei, die ich spannend fand:

1. Wissensarbeiter und Unternehmen im Spannungsfeld
„Das Management der Wissensarbeit(er) ist heute ein zentraler Punkt, wenn Unternehmen nach Möglichkeiten zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit suchen. Bereits im Jahr 2011 haben PAC/Berlecon und Hays in der Studie „Fachbereiche im Wandel“ gezeigt, dass Fachbereiche mit einem hohen Anteil an Wissensarbeitern in den Blickpunkt rücken, wenn es darum geht, Innovationspotenziale zu heben und die Effizienz zu steigern.

Ziel des aktuellen Studienprojektes „Wissensarbeiter und Unternehmen im Spannungsfeld“ war es herauszufinden, was diese Entwicklung für das Management der „Wissensarbeiter“ bedeutet, wo Spannungsfelder auftreten und wie diese ausbalanciert werden. Es sollte evaluiert werden, inwieweit Unternehmen heute die spezifischen Bedürfnisse der Wissensarbeiter aufgreifen, um deren Mehrwert produktiv zu nutzen. Dazu wurden ausführliche Interviews mit renommierten Experten der Wissensarbeit und empirische Befragungen unter Führungskräften sowie unter festangestellten und externen Wissensarbeitern durchgeführt.“ – Soweit das Intro in der aktuellen Hays-Studie. Auch im Kontext Employer Branding und Recruiting spielen die Erwartungen von Wissensarbeitern natürlich eine zunehmende Rolle, wie auch aus der Studie hervorgeht:

„Unternehmen sollten prüfen, inwiefern ihre Personalentwicklungs- und Mitarbeiterbindungsprogramme die Bedürfnisse der festangestellten Wissensarbeiter abdecken. Festangestellte Wissensarbeiter wollen vor allem selbstbestimmt arbeiten, das Gefühl eines sicheren Arbeitsplatzes haben, sich fachlich weiterentwickeln können sowie zeitlich und örtlich flexibel – auch mit Blick auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie – agieren können.“

Die gesamte Studie als Download: HAYS-Studie-Wissensarbeiter-Gesamtprojekt

2. Rekrutierungsprozesse auf dem Prüfstand
Befragt wurden hier 166 Unternehmen rund um Rekrutierungsprozesse. Das Set Up war wie folgt:

Interessant ist: die Hälfte der befragten Unternehmen nutzt noch kein Bewerbermanagementsystem für Recruiting-Prozesse und 70% der befragten Unternehmen haben keine Service-Level, beispielsweise für Prozesszeiten im Recruiting, definiert. Das zeigt sich auch an der Time To Hire:

Die Studie ist definitiv für jeden Recruiter lesenswert. Download hier: hays-studien-rekr-prozesse-2013

 

 

Auch spannend ist der Hays-Blog. Vor Kurzem relaunched, definitiv das Lesen wert.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Ein Gedanke zu „Neue interessante Studien von HAYS

  • 30. Juli 2013 um 16:51
    Permalink

    Auch in dieser Studie ist wieder die Rede von sinkender ‚Qualität‘ der Bewerber.

    Haben Bildung und Einstellung der Bewerber in den letzten zwanzig Jahren so sehr nachgelassen?

    Oder haben Personaler/Führungskräfte, die dieselben Schulen besucht haben, heute einfach nur überhöhte Erwartungen?

    Ideen?

    – Hans Steup, Berlin

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.