MONDAY.ROCKS in der SAATKORN HR Startup Serie

MONDAY.ROCKS – das ist der schöne Name des HR Startup, welches ich Euch heute im Rahmen der SAATKORN HR Startup Serie vorstelle. Ich hatte Gelegenheit, mit Co-Founder Mario Reis (oben 2. von links) zu sprechen. Auf geht’s:

SAATKORN: Bitte stellt Euch den SAATKORN LeserInnen doch kurz vor.

Wir sind davon überzeugt, dass in vielen Teams unentdecktes Potenzial steckt. Gegründet im April 2018 haben wir deshalb bei MONDAY.ROCKS ein digitales Team-Instrument entwickelt, um zentrale Stellschrauben für die Performanz von Teams erkennen und messen zu können und die individuellen Teampotenziale zu entwickeln. Mit skalierbarer und datenbasierter Teamentwicklung helfen wir Unternehmen dabei, ihre Teams auf ein neues Leistungsniveau zu bringen. Dabei greift unser TeamInstrument auf Erkenntnisse und Erfahrungen aus hunderten Projekten zurück und macht so Erfolgsfaktoren und Herausforderungen von Teams sichtbar. All das steckt für uns hinter dem Begriff Team Optimierung.

SAATKORN: Warum gibt es Euer HR Startup?

Viele etablierte Unternehmen tun sich schwer damit, Veränderungen umzusetzen und Dynamiken von Teams zu verstehen. Dabei wird gerade für einen bevorstehenden Veränderungsprozess die volle Kraft der Teams benötigt. Vor allem das Thema Team-Performance dreht sich oft nur um reine Zahlen und ist mit viel Erfolgsdruck behaftet. Wir setzen dort an, wo Unternehmen einen Veränderungsdruck spüren und unterstützen dabei, den Veränderungsprozess erfolgreich zu bewältigen, indem wir das volle Potenzial der Teams aktivieren.

Dabei beziehen wir die Wertebasis jedes einzelnen Mitarbeitenden mit ein. Das Besondere: Jede Entscheidung, die Teams erfolgreich durch die Veränderung bringen soll, wird bei uns auf Basis digitaler Analysen gestützt. Mittels einer Analyse der Teamarchitektur und regelmäßiger Befragungen zu Teampotenzialen kann die Team Effektivität gemessen und Erfolgsfaktoren bestimmt und genutzt werden.

Wenn Teams neu aufgestellt oder verschiedene Teams zusammengeführt werden, beispielsweise bei Fusionen, ist es entscheidend, für jeden Mitarbeitenden den optimalen Einsatzbereich im Team zu finden. Mit dem Team-Instrument haben wir die Möglichkeit, tausende Mitarbeitende in nur 12 Minuten zu betrachten und Klarheit darüber zu schaffen, wo die individuellen Motivatoren liegen und in welcher Teamrolle jede/r am besten arbeitet. Ein Fußballteam ist auch nur dann erfolgreich, wenn die Mitglieder über ihre jeweiligen Rollen sprechen. Gleiches gilt für Teams, denn die Teamleistung ist vom Wissen über die Gruppendynamiken abhängig.

Das Team-Instrument unterscheidet sich von klassischen Teamentwicklungsansätzen dadurch, dass es Teamdynamiken versteht und Herausforderungen sichtbar macht, bevor diese entstehen, sodass frühzeitig Maßnahmen ergriffen werden und die Erfolgswahrscheinlichkeiten von Teams klar bestimmt werden können. Das hilft Unternehmen dabei, Fehler in der Teamentwicklung zu vermeiden und spart nicht zuletzt auch enorme Kosten ein. Teamentwicklungsbudgets können zielgerichtet dort eingesetzt werden, wo messbare Entwicklungsspielräume erkennbar werden.

SAATKORN: Was ist Eure konkrete Business Idee hinter MONDAY.ROCKS?

Für uns liegt der Schlüssel für moderne und digitale Teamentwicklung in der Kombination aus digitalen Analysen und Team-Expert*innen, die die Implementierung der Erkenntnisse begleiten. Wir sind zwar vor Ort oder remote direkt beratend mit den Teams in Kontakt und stellen das TeamInstrument und seinen Einsatz im Unternehmen vor, bieten Unternehmen aber auch die Möglichkeit, langfristig selbstständig mit dem Team-Instrument zu arbeiten.

Das bedeutet, dass nicht dauerhaft Berater*innen vor Ort eingesetzt werden müssen, sondern die Team Optimierung  selbstständig weiter betrieben werden kann. Außerdem ist der Einsatz des Team-Instruments viel besser skalierbar – die gesamte Organisation kann problemlos und wirtschaftlich Top-to-Bottom mit einbezogen werden. Dadurch sparen sich die Unternehmen hohe Ausgaben für externe Berater*innen und es wird lediglich die Gebühr für die Softwarelizenz fällig.

SAATKORN: Welche Kunden habt Ihr bereits von MONDAY.ROCKS als HR Startup überzeugen können?

Wir sind sehr breit aufgestellt uns nicht nur auf eine bestimmte Kundengruppe ausgerichtet. Bis jetzt durften wir bereits mit vielen unterschiedlichen Unternehmen zusammenarbeiten. Darunter kommen einige aus dem Bankenumfeld, beispielswiese die DZ BANK oder die Deutsche Bank, jedoch auch einige aus der Gesundheitsbranche, wie die AOK PLUS oder die VIACTIV Krankenkasse. Junge Unternehmen, wie Freeletics, sind dabei oder auch eher klassische, wie die AOK Krankenkasse.Grundsätzlich lässt sich sagen, dass wirklich jedes Unternehmen mit unserer Software arbeiten kann und sich unsere Tools individuell ausrichten lassen.

SAATKORN: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr mit MONDAY.ROCKS in 3 Jahren stehen?

Zum einen soll unser Team weiterwachsen. Aktuell sind wir bereits aktiv auf der Suche nach Verstärkung. Das wird sich auch bis Ende des Jahres noch fortführen. Zum anderen wollen wir noch mehr analytische Tiefe schaffen, die UX stetig optimieren und den Skalierungsgrad weiter ausbauen.

Unser Ziel ist ein unternehmensweiter Einsatz des Team-Instruments. Dazu haben wir ein Dashboard entwickelt, mit dessen Hilfe die Entwicklung aller Teams eines Unternehmens auf einen Blick eingesehen werden kann.

SAATKORN: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  1. Gelebte Werte – Wir möchten allen Mitarbeitenden ermöglichen, die eigenen Werte zu entschlüsseln und in den Arbeitsalltag einzubringen, damit so gearbeitet werden kann, wie es einem am meisten Spaß macht und der Montag für alle rockt!
  2. Teamrollen – Ein Bewusstsein darüber, dass es in Teams verschiedene Rollen (oder – wie wir es nennen – Positionen) gibt. Teams sollten sich die Zeit nehmen, um sich Gedanken darüber zu machen: Wer übernimmt hier eigentlich was? Wem macht was am meisten Freude?
  3. Sinnvolle Daten – Dass wir beim Thema Daten und digitale Analysen das Zwischenmenschliche nicht vergessen. Datenbasierte Ansätze ermöglichen es uns, nicht nur auf das reine Bauchgefühl hören zu müssen, sondern evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen und Erfolgsfaktoren zu nutzen. Aber wir plädieren dafür, diese Daten immer in Kombination mit den Teamwerten zu betrachten. Das macht den Unterschied. Letztendlich ist es nicht die Software allein, sie ist ein Instrument, das Führungskräfte beim effektiven Einsatz der Mitarbeitenden unterstützt.

SAATKORN: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?

Am besten kann man uns direkt über unsere Webseite erreichen. Dort gibt es die Möglichkeit, schnell und einfach direkt einen Termin mit uns zu vereinbaren. Auch auf LinkedIn sind wir aktiv. Dort erfährt man aktuelle MONDAY.ROCKS Neuigkeiten meist als erstes.

SAATKORN: Herzlichen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Monday.Rocks!

Wenn Du Gründer*in bist und mit Deinem HR Startup auch in meiner Serie gefeatured werden möchtest, beantworte diese Fragen hier, pack (wichtig!) gutes Bildmaterial und falls vorhanden einen Youtube Link dazu, fertig!

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.