Mein Grundeinkommen e.V. in der New Work Serie

Mein Grundeinkommen e.V. ist eine super spannende Initiative. Ende letzten Jahres wurde sie mit dem XING New Work Award ausgezeichnet. Ich hatte Gelegenheit, dazu mit Magdalena Sporkmann, die bei Mein Grundeinkommen e.V. die Pressearbeit verantwortet, zu sprechen. Auf geht’s: 

SAATKORN: Magdalena, bitte stelle dich und dein Unternehmen den SAATKORN-Leser*innen doch kurz vor.

Magdalena Sporkmann Mein Grundeinkommen e.V.Ich bin Magdalena, Pressereferentin der gemeinnützigen NGO Mein Grundeinkommen. Mein Grundeinkommen sammelt via Crowdfunding Spenden, die als Bedingungslose Grundeinkommen à 1000 € monatlich für ein Jahr verlost werden. Der Zuspruch ist groß: Mitte 2014 gegründet, befeuern wir 32 Vollzeitaktivist*innen von Mein Grundeinkommen heute mit über 2 Millionen Nutzer*innen die Debatte. Über 150.000 Menschen spenden regelmäßig, um die Arbeit von Mein Grundeinkommen zu ermöglichen.

SAATKORN: Herzlichen Glückwunsch, ihr seid mit dem XING NEW WORK AWARD 2020 in der Kategorie NEW WORK ENABLER ausgezeichnet worden. Für welches Projekt habt Ihr die Auszeichnung erhalten?

Danke! Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Wir wurden ausgezeichnet, weil wir mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen eine Idee vertreten und befördern, die ein wichtiges Werkzeug in der Arbeitswelt der Zukunft sein kann. Das Bedingungslose Grundeinkommen bietet beispielsweise eine Sicherheit für Menschen, deren Berufe durch die Digitalisierung wegfallen und die Zeit brauchen, sich beruflich neu zu orientieren. Andererseits versetzt das Bedingungslose Grundeinkommen Menschen, die in Angestelltenverhältnissen arbeiten, z.B. in eine günstigere Verhandlungsposition, sodass sie mehr Mitbestimmung in ihrem Arbeitsalltag erhalten.

SAATKORN: An welchen Kennzahlen kann man bemessen, dass das Projekt wirklich zu einer Verbesserung im Arbeitskontext beigetragen hat?

Wir probieren seit sechs Jahren aus, wie das Bedingungslose Grundeinkommen wirkt. Statt Kennzahlen zeigen uns die Geschichten unserer Gewinner*innen, welchen Einfluss ein Jahr Bedingungsloses Grundeinkommen auf ihren Arbeitskontext hat. Viele machen sich selbständig, investieren in eine Weiterbildung, reduzieren Arbeitsstunden zugunsten von mehr Familienzeit oder verhandeln mit ihren Vorgesetzten um bessere Arbeitsbedingungen.

SAATKORN: Was bedeutet Euch der XING NEW WORK AWARD?

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, zumal wir nicht nur mit der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens nach „außen“ für New Work eintreten, sondern uns und auch intern den Herausforderungen der sich wandelnden Arbeitswelt stellen. Dabei bedienen wir uns Formen von Selbstorganisation und kollektiver Führung, wie Holacracy, Companionships, flexibler Arbeitszeiten und -orte sowie selbstgewähltem Gehalt bei voller Finanztransparenz.

SAATKORN: Was sind die nächsten Schritte und Herausforderungen für Euch?

Wir wollen die Erfahrungen, die wir in den vergangenen sechs Jahren mit unseren Gewinner*innen gesammelt haben, wissenschaftlich belegen. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem DIW das Pilotprojekt Grundeinkommen initiiert, Deutschlands erste Langzeitstudie zum Bedingungslosen Grundeinkommen und weltweit das erste zivilgesellschaftlich finanzierte Pilotprojekt zum Bedingungslosen Grundeinkommen.

SAATKORN: Herzlichen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Mein Grundeinkommen e.V.!

Wenn auch DU mit dem Thema New Work zu tun und vielleicht in Deinem Unternehmen spannende Dinge umgesetzt hast, dann melde Dich bei mir unter gero@saatkorn.com. Gern machen wir hier in der SAATKORN New Work Serie ein Feature dazu!

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.