Immer mehr Gedanken und Anregungen zur „Arbeitswelt der Zukunft“

Immer mehr Gedanken und Anregungen zur „Arbeitswelt der Zukunft“

Am 1. Mai erschienen im Handelsblatt 5 meiner Meinung nach lesenswerte Thesen von Thomas Sattelberger (Ex-Personalvorstand der Deutschen Telekom) und Thomas Vollmoeller (CEO von XING) zur Zukunft der Arbeit. Im Kern haben die beiden folgende Aussagen getroffen:

  1. Ergebnis zählt, nicht Anwesenheit.
  2. Klassische Einstellungskriterien sind Poetnzialverschwendung.
  3. Transparente Prozesse fördern unternehmerisches Denken.
  4. Leistung ist nicht nur männlich, deutsch und unter 40.
  5. Sicherheit gibt Freiheit.

Da der Artikel leider nicht online verfügbar ist hier in ganzer Pracht:

Sehr gern würde ich über diese Themen auf der am 23./24. August stattfindenen Konferenz „Arbeitswelt der Zukunft“ mitdiskutieren (was aber aufgrund des „heiligen“ Familienurlaubs leider nicht stattfinden wird). Das Eventformat liest sich spannend, denn es gibt kein echtes Format. Interdisziplinäre Zusammenarbeit ist gefragt, bewerben kann sich jeder. Was sich in Teilen nach Barcamp und in Teilen nach Elitetreffen aber in jedem Fall spannend anhört. Grund genug, einmal beim Initiator Christoph Jordi nachzufragen. Auf geht’s:

saatkorn.: Christoph, bitte erkläre den Saatkorn. LeserInnen doch, was sich hinter der ungewöhnlichen Konferenz „Die Arbeitswelt der Zukunft“ verbirgt.
Wir haben nichts zu verbergen! Wir haben einfach genug gehabt von konventionellen Konferenzen mit vielen PowerPoint Präsentationen. Wir möchten eine neue und inspirierende Plattform aufbauen, die es erlaubt intersdisziplinär nach Lösungen zu suchen und spannende Menschen zusammenbringt, die ähnliche Ideen teilen, sich aber so nie treffen würden. Die Probleme der Zukunft lassen sich nicht in Fachtagungen lösen. Wir müssen Menschen mit ganz verschiedenen Perspektiven zusammenbringen und nicht nur zuhören, sondern bei solchen Gelegenheiten auch etwas gemeinsam erschaffen. Darin liegt die Kraft unseres Konzeptes.

saatkorn.: Wie bist Du auf diese Idee gekommen? Wo liegen die Vorteile gegenüber „herkömmlichen“ Konferenzen?
Die Idee enstand vor fast zwei Jahren in Berlin, als wir gemeinsam (mit Dir Gero!) auf einer Konferenz waren, die erste Ansätze von interdisziplinärer Zusammenarbeit und Austausch zeigte. Wir dachten einfach, dass da noch viel mehr drin liegt.
Der Vorteil unserer Konferenz liegt darin, dass wir das Wissen, dass die Teilnehmenden mitbringen gemeinsam nutzen und etwas gemeinsam erfinden. Gemeinsam Zusammenhänge erkennen und zu neuen Erkenntnissen zusammenfügen, statt Einbahn-Kommunikation.

saatkorn.: So eine Konferenz lebt mit Sicherheit von der Interdisziplinarität. Wie stellt Ihr sicher, dass möglichst ein buntes Völkchen zusammen kommt, über welche Kanäle bewerben Sie die Konferenz?
Natürlich über den tollen Blog von Saatkorn (bin ein fleissiger Leser – ehrlich!). Wir versuchen vor allem unsere Netzwerke zu nutzen und kommunizieren über unsere Partner und über Social Media.

saatkorn.: Wie läuft der Bewerbungsprozess für die Veranstaltung?
Die Teilnehmenden können sich natürlich nicht anmelden unter dem Motto: ‚Mal schauen, was die mir so erzählen…‘ . Wir suchen aktive, kreative Menschen, die zum Thema ARBEITSWELT DER ZUKUNFT eine Meinung, eine Mission oder eine provokative These haben. Jeder Teilnehmende muss im Bewerbungsprozess kurz beschreiben, was ihn treibt an der Konferenz teilzunehmen und welchen Beitrag er leisten möchte. Dabei geht es nicht um Präsentationen, sondern um Themen und Thesen.

Wir arbeiten während der ganzen Konferenz nach der ‚Open Space‘ Methode. Die Teilnehmenden bestimmen also die Diskussionsrunden selber und bestimmen so den Verlauf der Konferenz. Im Teilnehmerfeld sind aktuell Hochschulprofessoren, Büromöbeldesigner, Zoologen die eine Markenagentur führen, Studenten oder Personalfachleute.

saatkorn.: Was muß passieren, damit Du als Initiator am Abend des 24.8. zufrieden mit der Veranstaltung bist?
Ich wünsche mir dass sich viele spannende Begegnungen ergeben und ebenso spannende Lösungsansätze entstehen, die hoffentlich nach der Konferenz weiter bearbeitet werden. Das wäre toll!

saatkorn.: Dann viel Spaß und Erfolg mit der „Arbeitswelt der Zukunft“. Würde gern über die Ergebnisse wieder bei saatkorn. berichten!

 

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.