HR Startups Serie: HRinstruments

Im Rahmen der HR Startups Serie stelle ich heute HRinstruments vor. Ich hatte Gelegenheit dazu mit Gründer Prof. Dr. Simon Werther zu sprechen. Auf geht’s:

saatkorn.: Bitte stellt Euch den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Ich bin Simon Werther, Diplom-Psychologe und Professor für Innovationsmanagement an der Hochschule der Medien Stuttgart. Zusammen mit Philipp Lehmyr, Informatiker, habe ich im Januar 2015 das Startup HRinstruments gegründet. Seitdem arbeiten wir zusammen mit unserem interdisziplinären Team daran, neuartige und agile Feedbacktools wie Instant Feedback sowie Feedback Apps zu entwickeln und die Zukunft des Feedbacks bereits heute zu gestalten.

saatkorn.: Wie heißt Euer HR Startup?
Unser Startup heißt HRinstruments, nachdem wir Instrumente und Tools für moderne und innovative Personalarbeit entwickeln.

HRinstruments

saatkorn.: Warum gibt es HRinstruments?
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Feedback (egal ob es ums Feedbackgeben oder -nehmen geht) im Arbeitsalltag der meisten Mitarbeiter viel zu selten vorkommt. Zahlreiche Studien stützen diese Erfahrung empirisch, so dass hier eindeutig Handlungsbedarf besteht. Mitarbeiterbefragungen finden beispielsweise – wenn überhaupt – alle 1-2 Jahre statt und sind mit sehr langen Auswertungs- und Rückmeldephasen verbunden. Auch Mitarbeitergespräche finden tendenziell zu selten statt oder werden oftmals nur pro forma durchgeführt und führen in vielen Fällen zu keinen nachhaltigen Veränderungen. Daher möchten wir Unternehmen dabei begleiten, Feedback zu einem kontinuierlich und selbstverständlich genutzten Prozess der Personal- und Organisationsentwicklung zu etablieren. Dabei sind uns drei Aspekte besonders wichtig: Die Feedbacktools müssen den Mitarbeitern gegenüber echte Wertschätzung ausdrücken, sie müssen Mitarbeitern Möglichkeiten zur Partizipation bieten und sie müssen agil und flexibel einsetzbar sein. Feedback bedeutet unserer Erfahrung nach – gestützt durch wirtschaftspsychologische Erkenntnisse – vor allem Kulturentwicklung, und genau dabei unterstützen wir unsere Kunden als inhaltlicher Sparringspartner und technischer Lösungsanbieter.

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee dahinter?
Wir haben eine digitale Feedback Toolbox mit ganz unterschiedlichen Feedbackformaten entwickelt: von innovativen Formaten wie Instant Feedback, Feedback Apps, Pulsbefragungen oder Continuous Befragungen bis hin zu klassischen Formaten wie 360 Grad Feedback oder Mitarbeiterbefragungen ist alles dabei. All unsere Tools befinden sich auf einer digitalen Plattform, sodass alle Prozesse integriert und als ganzheitliches Bild genutzt werden können. Durch eine Anbindung per automatisierter Schnittstelle an SAP, Oracle oder andere HR-Verwaltungssoftware kann somit zu jedem Zeitpunkt innerhalb kürzester Zeit Feedback angefordert oder abgegeben werden – selbstverständlich immer unter Nutzung der Organisationsstruktur, um differenzierte Reportings zu ermöglichen. Durch eine Anbindung per Single-Sign-On an ein Active Directory kann der Zugang für Mitarbeiter und Führungskräfte sehr einfach gestaltet werden, so dass sowohl per Web als auch per App mit bereits bekannten Zugangsdaten gearbeitet wird. Dabei können sich unsere Kunden die benötigten Feedbacktools als Software as a Service im Rahmen von Lizenzverträgen individuell zusammenstellen. Insbesondere Instant Feedback (z.B. via Feedback App) und Puls- und Mitarbeiterbefragungen in verschiedensten Konfigurationen sowie agile Mitarbeitergespräche sind bei unseren Kunden sehr beliebt.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Wir konnten in den letzten drei Jahren zahlreiche Kunden aus verschiedensten Branchen für uns gewinnen: von Handel (z.B. Unternehmensgruppe Dr. Eckert oder Takkt) über IT (z.B. msg group oder Red Hat) bis hin zu produzierenden Unternehmen (z.B. ABB oder Viessmann), öffentlichem Bereich (z.B. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit oder Stadtwerke München) und Versicherungen (z.B. AOK Plus). Den Schwerpunkt unserer Kunden bilden mittelständische Unternehmen und Großkonzerne mit bis zu 50.000 Mitarbeitern auf allen Kontinenten. Gerade in den letzten Monaten steigt die Nachfrage sehr stark an, nachdem Feedback sowohl als Kulturmerkmal der Zusammenarbeit als auch als Voraussetzung für Innovation und Agilität immer wichtiger wird.

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
Für uns nimmt Feedback in Unternehmen gerade erst richtig Fahrt auf, vor allem aus der integrierten Perspektive der Feedbackkultur und der damit zusammenhängenden Kulturentwicklung, die einen Zeithorizont von mehreren Jahren erfordert. Die integrierte Betrachtung und systematische Verknüpfung von Feedbacktools ist dabei eine notwendige Entwicklungsstufe. Predictive Analytics eröffnet in diesem Zug ganz neue Möglichkeiten. Darüber hinaus wollen wir uns noch stärker dem Folgeprozess widmen, nachdem Feedback immer das Ziel der Veränderung verfolgt. Dabei experimentieren wir an vielen Stellen mit Möglichkeiten der digitalen und automatisierten Unterstützung von Folgeprozessen für Mitarbeiter, Führungskräfte, Abteilungen und gesamte Organisationen. Unsere Vision ist eine Arbeitswelt, die von Wertschätzung und Partizipation geprägt ist und in der Feedback alltäglicher Begleiter aller Mitarbeiter ist. Autonomie und Sinnhaftigkeit – ganz im Sinne von New Work – sind somit für jeden Mitarbeiter spürbar. Als Unternehmen haben wir uns in drei Jahren weiter als Innovationsführer im Bereich Feedback und als langfristiger Partner für unsere Kunden etabliert.

saatkorn.: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?
Wir wünschen uns HR flächendeckend und noch stärker als Gestalter und strategischer Vordenker im Unternehmen – wer wenn nicht HR kann und muss die digitale Transformation gestalten. Wir wünschen uns von Politik und weiteren Interessensvertretern, dass die Chancen der Digitalisierung im Mittelpunkt stehen und nicht Schreckensszenarien – die EU-Datenschutzgrundverordnung dabei ein erster Aufschlagpunkt. Wir wünschen uns von etablierten Unternehmen, dass nicht das Alter eines Dienstleisters als zentrales Kriterium über die Auftragsvergabe entscheidet, sondern die Qualität und das Innovationspotenzial der Produkte – hier könnten wir uns in Deutschland von einigen anderen Ländern eine Scheibe abschneiden.

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am besten ansprechen?
Wir freuen uns immer über einen Anruf unter +49 89 89083170 oder über Mails unter https://www.hr-instruments.com/#contact. Unser Sitz ist zwar im schönen München, aber wir sind immer sehr viel im gesamten deutschsprachigen Raum bei Kundenterminen und auf verschiedensten HR-Events und Messen unterwegs. Auf unserer Website kündigen wir öffentliche Events an. Wir freuen uns aber genauso unabhängig davon auf viele spannende und inspirierende Telefonate und Gespräche!

saatkorn.: Vielen Dank für das Gespräch – und viel Erfolg mit HRinstruments!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.