EVOACH in der SAATKORN HR Startup Serie

Evoach – so heißt das Startup, welches ich heute im Rahmen der SAATKORN STARTUP Serie vorstelle. Auf geht’s: 

SAATKORN: Bitte stellt Euch den SAATKORN Leser*innen doch kurz vor.

Mit evoach können Mitarbeiter und Teams ihre aktuellen Herausforderungen wie z.B. “Konflikte lösen”, “Entscheidungen treffen” oder “Feedback geben” rein digital mit Hilfe einer intelligenten, chatbot-geführten Selbstcoaching Anwendung, lösen. Unser Ziel ist es, Mitarbeiter & Teams dabei zu unterstützen, handlungsfähiger, effektiver und selbstbestimmter zu werden. Wir digitalisieren komplette Business-Coaching Prozesse per Chatbot plus gamifizierter Coaching-Methoden.

So bieten wir einen niedrigschwelligen Einstieg ins Coaching, bei dem die Beschäftigung mit sich selbst trotz manchmal schwieriger Themen Spaß macht. Alternativ nutzen uns Coaches und Unternehmen, um ihr Coaching Angebot zu skalieren und ganze digitale oder hybride Zielgruppenprogramme aufsetzen. Sie können mit uns z.B.  Teams schneller formen, neue Führungskräfte begleiten oder Trainees regelmäßige Reflexion und Karriereplanung anbieten. Die Nutzer werden digital durch einen themenbezogenen und lösungsorientierten Coaching-Prozess geführt, in dem sie für sich selbst Lösungsansätze erarbeiten und konkrete Handlungsschritte festlegen und terminieren. Dank einer breiten Verfügbarkeit von Coaching im Unternehmen steigt die Arbeitszufriedenheit und damit auch Engagement und Loyalität. 

SAATKORN: Warum gibt es evoach?

Als ausgebildete Business-Coaches und langjährige Führungskräfte in der Digitalwirtschaft, wissen wir, wie sehr ungelöste Themen Mitarbeiter und Teams blockieren können. Coaching hilft, war aber wegen hoher Kosten und langwieriger Freigabeprozesse bisher nie in der Breite für alle verfügbar. Selbstreflexion ist ein erster Schritt dorthin, den jeder umsetzen kann. Aber die wenigsten von uns haben das strukturiert in Schule, Studium und Arbeitswelt gelernt. Unser Herz schlägt für Coaching und Digitalisierung. Bisher gab es kein Angebot im Markt, das beides zu einem hoch skalierenden und dennoch wirksamen Coaching Angebot verbindet, das auch noch 24/7 sofort und remote zur Verfügung steht. Rebecca hat ihre Abschlussarbeit für ihre Business-Coach Ausbildung zum Thema Online-Selbstcoaching geschrieben. Ob das ganze wirklich funktioniert, haben wir in Feierabend Design Sprints verprobt und dann durch viele Nutzertests fein geschliffen, bevor die erste Zeile Code geschrieben wurde. Gegründet haben wir evoach im Sommer 2019 und sind seit Anfang 2020 mit unserem Produkt auf dem Markt.

SAATKORN: Was ist Eure konkrete Business Idee hinter evoach?

Firmen erwerben bei uns Softwarelizenzen für unsere digitale Coaching-Plattform, die Mitarbeiter und Teams dann frei und unbeschränkt nutzen können. Sie können damit  ihre aktuellen Themen lösen oder an sich selbst und ihrem persönlichen Wachstum arbeiten. Und wir bieten die Möglichkeit ein von HR oder einem Coach vordefiniertes Coaching-Programm zu durchlaufen.

SAATKORN: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?

Wir sind aktuell – auch durch unsere persönliche Historie – vor allem bei IT- und Internetfirmen mit schnellem Wachstum und dynamischer Marktentwicklung im Einsatz. Aktuell onboarden wir die Enterprise Kunden im Handel, IT-Beratung und sind grundsätzlich branchenübergreifend nutzbar. Laut Gartner HCM Lifecycle 2020 ist digitales Coaching “on the rise” und die Mehrzahl der Firmen wird es bis 2030 implementieren.

SAATKORN: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?

In drei Jahren haben wir unsere Lösung mit sinnvollen KI-Elementen angereichert und haben ein gutes nutzerzentriertes Learning umgesetzt. Unser Coach-Avatar Mo kann dann auch komplette Anliegen aus der Konversation heraus erkennen und sinnvolle Coaching-Fragen in verschiedenen Prozessschritten einer Coaching-Session stellen. Coaches und Firmen nutzen unsere Software wie einen Lego-Scratch Baukasten für digitales Coaching und können sich ihre eigenen Coaching-Module erstellen. Dabei hilft die hohe Vielfalt an Fragensets, Themen und digitalisierten Coaching-Methoden, die wir anbieten. Außerdem sind wir so gut mit den führenden HR Systemen verknüpft, dass Mitarbeiter “Coaching at their Fingertips” immer vor Augen haben und alltäglich nutzen.

SAATKORN: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  1. Selbstreflektion wird selbstverständlich und jeder Mitarbeiter kann sich dafür die notwendige Zeit nehmen.
  2. Für digitales Coaching und Coaching AI gibt es klare Qualitäts- und Ethikstandards, die die Anbieter-Auswahl erleichtern und Berührungsängste nehmen.
  3. Die Personalentwicklung wird zum digital Enabler für die Weiterentwicklung der Mitarbeiter.

SAATKORN: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?

Ihr erreicht uns am besten per E-Mail unter team@evoach.me. Mehr Infos über unsere Software und die Möglichkeit, eine unverbindlich Demo zu buchen oder einen Testlink anzufordern, gibt es auf unserer Webseite.

Wir posten Updates zu neuen Coaching-Modulen, Events und mehr in unserem Blog und auf LinkedIN. Dort gibt es auch Informationen zu unserem brandneuen Podcast “The Future of Coaching” der gerade am entstehen ist und für den wir noch weitere spannende Interviewpartner zu unseren Themenreihen suchen:

  1. Zukunftstechnologien im Coaching
  2. Top-Coaches und ihre Methoden
  3. Ausgezeichnete Coaching-Programme in Unternehmen sowie
  4. Coaching an Schnittstelle zu Agile und New Work.

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Euch! Anke Paulick und Rebecca Rutschmann von evoach.

SAATKORN: Herzlichen Dank für das Interview – und viel Spaß und Erfolg mit evoach!

Wenn Du Gründer*in bist und mit Deinem Startup auch in meiner Serie gefeatured werden möchtest, beantworte diese Fragen hier, pack (wichtig!) gutes Bildmaterial und falls vorhanden einen Youtube Link dazu, fertig!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.