Personalmarketing: Mangelware. Neue Studie mit interessanten Erkenntnissen

Personalmarketing: Mangelware. Neue Studie mit interessanten Erkenntnissen

Heute saatkorn. mal gaaaaanz kurz: bereits zum vierten Mal veröffentlicht die Berliner Agentur index ihren Personalmarketing Report. Den 2013er Report findest Du hier:index_Personalmarketing-Report_2013

Interessant: frei nach dem Motto „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“ hat das Thema Mitarbeitergewinnung eine hohe Bedeutung für die befragten Unternehmen. Dem Thema Personalmarketing wird aber keine so hohe Bedeutung beigemessen:

Einige weitere spannende Erkenntnisse:

  • Die wichtigsten Zielgruppen im Personalmarketing in Deutschland sind Fachkräfte und Azubis
  • 54 Prozent der Teilnehmer geben an, die Gewinnung neuer Mitarbeiter habe große Bedeutung für den Unternehmenserfolg in den nächsten 12 Monaten
  • Nur 27 Prozent der Teilnehmer sprechen dem Personalmarketing einen hohen strategischen Stellenwert zu
  • Nur 28 Prozent der deutschen Unternehmen ermitteln das Budget für ihr Personalmarketing strategisch nach den Vorgaben einer längerfristigen Personalplanung
  • Nur 12 Prozent der deutschen Teilnehmer führen eine systematische Analyse des Arbeitsmarktes durch
  • Nur 1 Prozent analysiert systematisch die Recruiting-Aktivitäten anderer Unternehmen
  • Nur 26 Prozent der Personalverantwortlichen werten die eigenen Recruiting-Aktivitäten aus
  • Wichtigstes Personalmarketinginstrument ist die Stellenanzeige, die aber qualitativ deutlich besser gestaltet sein könnte:

Glaubt man diesen Zahlen – die ich aus der Beratungspraxis tendenziell bestätigen kann – gibt es einen ganz erheblichen Nachholbedarf rund um das Thema Personalmarketing. Weg von ad hoc getriebenen Einzelmaßnahmen hin zu einem strategisch fundierten ganzheitlichen Ansatz.

Mehr Detailinfos im Report selbst.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

2 Gedanken zu „Personalmarketing: Mangelware. Neue Studie mit interessanten Erkenntnissen

  • 11. Juli 2013 um 12:01
    Permalink

    Ein Fachkräftemangel belastet auch den Wirtschaftsstandort in Deutschland, dabei müssen Firmen meist lukrative Aufträge ablehnen oder vergeben.
    Meist fehlen Innovationstreiber und viele Firmen verlieren
    wertvolles Geschäft an einen Mitbewerber. Die mangelnden Ressourcen führen meist dazu, dass der Wachstum der Firma nicht aufgebaut werden kann. Einer Studie zu folge
    spricht aktuell von Verlusten in etwa 25 Milliarden Euro . Hierzulande fehlen derzeit mehr als 450.000 Fachkräfte und steigend. Einer Prognose zufolge werden im Jahr 2021 insgesamt 2,5 Millionen Stellen nicht mit Fachpersonal besetzt
    werden.

    Antwort
  • 9. Juli 2013 um 18:52
    Permalink

    Beim Lesen der Studienergebnisse fragt man sich in der Tat, wann die Personaler das Thema Strategie lernen werden.
    Schon Transparenz über die Faktenlage bereitet nach meinen Erkenntnissen große Probleme. Was sollen die Personaler erst mit Marktdaten anfangen?
    Würden sie Daten verstehen, dann würden sie „in der Breite“ sofort Budget aus dem Thema Social Media – einem Bestandteil von crossmedialem Personalmarketing – herausnehmen und in anderen Themen re-investieren, z.B. in strategische Analysen und die Entwicklung einer Employer Value Proposition. Aber das wäre ja weniger „sexy“ als operativ auf wichtig zu machen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.