Employer Branding bei der Allianz

Employer Branding bei der Allianz Deutschland: ein spannender Arbeitgeber in einer Branche, die es bei Bewerbern nicht immer leicht hat. So wissen viele Menschen gar nicht, welche vielen Berufsbilder in einer Versicherung zum Einsatz kommen. Vor diesem Hintergrund ist das Employer Branding und Personalmarketing ein wichtiger Baustein für erfolgreiche HR Arbeit. Anlässlich des kürzlich erfolgten Relaunchs der Allianz Deutschland Karrierewebsite mit Unterstützung durch embrace hatte ich Gelegenheit, mit der Verantwortlichen, Ramona Lord-Nissl, Referentin Personalmarketing und Programme bei der Allianz Deutschland AG, zu sprechen. Auf geht’s:

saatkorn.: Ramona, bitte stelle Dich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.

Ramona Lord-Nissl vom Employer Branding Allianz Deutschland.
Ramona Lord-Nissl vom Employer Branding Allianz Deutschland.

Ich komme aus Österreich aus der Bodenseegegend, habe aber schon in Sydney, Wien und Stockholm gelebt und bin jetzt im schönen München zu Hause. Seit drei Jahren bin ich bei der Allianz Deutschland für das Employer Branding verantwortlich, genauer gesagt für unsere Karrierewebseite und Mediaaktivitäten. In den letzten 1,5 Jahren war ich außerdem als Projektleiterin für die Adaption und Implementierung der globalen Employer Value Proposition für die Allianz Deutschland verantwortlich. Bevor ich Allianzerin geworden bin, habe ich zwei Jahre für Potentialpark als Key Accounterin gearbeitet.

Employer Branding war für mich von Anfang an eine Leidenschaft, die ich tagtäglich in meine Arbeit einbringe. Meines Erachtens ist es ein absolut strategisches Thema und geht weit über die Vermarktung hinaus. Employer Branding bedeutet am Puls der Zeit zu bleiben, zu verstehen wie sich der Arbeitsmarkt verändert und dem Top-Management aufzuzeigen, wie wir uns als Arbeitgeber wandeln müssen, um attraktiv zu bleiben.

saatkorn.: Wofür steht das Employer Branding bei der Allianz?
Das Arbeitgeberversprechen der Allianz lautet „Allianz is the home for those who dare“ oder auf Deutsch „Allianz – das Zuhause für alle, die sich trauen“.

Das sind nicht nur leere Worte, sondern hier steckt sehr viel Marktforschung und Strategie drin. Unsere weltweite EVP Mitarbeiterumfrage hat das freundliche Arbeitsumfeld als absoluten USP der Allianz herausgestellt. Wir bieten unseren Mitarbeitern ein echtes ZUHAUSE, in dem sie sich wohlfühlen können. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Miteinander und der Zusammenhalt im Team hier echt etwas Besonderes sind.

Gleichzeitig befinden wir uns gerade in einem Veränderungsprozess. Um weiterhin Marktführer zu bleiben, müssen wir kundenorientierter, agiler, dynamischer und innovativer werden. Das TRAUEN leitet sich aus der neuen globalen Unternehmensstrategie der Allianz ab. Wir suchen Talente, die sich trauen, mit uns neue Wege zu gehen und die gesamte Branche zu revolutionieren.

saatkorn.: Welche Zielgruppen sind für die Allianz besonders wichtig? Wenn man sich mit der Allianz näher beschäftigt, findet man viele Berufe, die man bei einer Versicherung eigentlich gar nicht so erwartet hätte…
Wir nennen uns nicht umsonst das Haus der 100 Berufe – es gibt tatsächlich kaum einen Beruf, den wir bei der Allianz nicht anbieten. Unsere Hauptzielgruppen sind jedoch Mathematiker, Wirtschaftswissenschaftler, Juristen und ITler. Letztere Zielgruppe ist auch aktuell die absolut wichtigste, denn wir benötigen dringend Fachkräfte, die unsere Digitalisierungs- und Innovationsprojekte vorantreiben und umsetzen.

Employer Branding bei der Allianz: neue Karrierewebsite

saatkorn.: Kürzlich habt Ihr Eure Karriereseite relaunched. Was waren die Ziele für den Relaunch und wie spiegelt sich das Employer Branding bei der Allianz auf der neuen Website?
Mobile-readiness, Nutzerfreundlichkeit und Imagewandel waren unsere Hauptziele. Ich wollte aber auch eine Karrierewebseite, bei der man den Spirit des Unternehmens und den Wandel, in dem wir uns befinden spürt. Während meiner Zeit bei Potentialpark habe ich so viele Karrierewebseiten gesehen, die grundsätzlich gut sind, aber selten bekommt man ein echtes Gefühl für den Arbeitgeber, weil die Bilder und Texte oft austauschbar sind. Unser Arbeitgeberversprechen zieht sich deshalb als roter Faden durch alle Texte und statt eines gestellten Bildes, haben wir von allen unseren Mitarbeitern einen persönlichen Moment eingefangen.

Employer Branding bei der Allianz Karrierewebsite

saatkorn.: Eine große Rolle spielen Eure Mitarbeiter auf der Website. Nach welchen Kriterien habt Ihr die ausgewählt und was war Euch an den Videos besonders wichtig?
Für die Website und die Kampagne haben wir nur Mitarbeiter geshootet. Dabei haben wir darauf geachtet, dass es Personen sind, die Spaß haben, die Allianz als Arbeitgeber zu repräsentieren. Wichtig war uns, dass es nicht gekünstelt wirkt, sondern echt und authentisch.

saatkorn.: Was hat sich funktional auf der Karriereseite getan?
Der größte Unterschied zur vorherigen Karrierewebseite ist, dass sie responsive ist – sie passt sich also automatisch an das Device an, welches gerade zum Surfen benutzt wird. Außerdem ist die Seite sehr gut strukturiert und leicht zu navigieren. Das Feedback erhalten wir tatsächlich ständig von Studenten auf Events, Messen aber auch über unsere Social Media Kanäle. Richtig gut sind die interaktiven Infografiken geworden. Mir persönlich gefällt der Bewerbungsprozess besonders gut.

Employer Branding bei der Allianz: Karrierematcher und Virtual Reality

saatkorn.: Inwiefern wird auf der Karriereseite das Arbeitgeberversprechen transparent gemacht?
Das gute bei einem kompletten Relaunch ist, dass man eine grüne Wiese vor sich hat. Es wurde wirklich jeder Satz neu geschrieben und deshalb steckt auch in jedem Satz ein bisschen EVP drin. Das TRAUEN steht außerdem in der Überschrift auf allen Seiten. Das sind auch keine Slogans, die wir uns einfach mal so ausgedacht haben. Wir haben diesbezüglich mit jedem unserer Testimonials gesprochen und gefragt, was sie sich in Ihrem Beruf jeden Tag trauen.

saatkorn.: Welche Rolle spielt Social Media für Euch?
Social Media ist für uns ein sehr wichtiger Kanal, um Traffic auf die Karrierewebseite zu bringen. So pushen wir beispielsweise unsere Blogbeiträge über Social Media und erhalten dadurch wiederkehrende Besucher auf der Karrierewebseite.

saatkorn.: Was sind die nächsten Schritte im Personalmarketing für die Allianz?
Auch dieses Jahr steht noch einiges an. Für die Karrierewebseite entwickeln wir gerade gemeinsam mit embrace und cyquest einen Karrierematcher, der ein schönes ergänzendes Feature für die Karrierewebseite wird. Außerdem setzen wir gerade ein domainübergreifendes Tracking zwischen Karriereseite und Stellenmarkt mit Google Analytics um. In Zukunft möchte ich genau nachvollziehen können, über welchen Kanal und welche Kampagne wie viel Bewerbungen generiert und Einstellungen erfolgen. Und nichts geht über den persönlichen Kontakt. So werden wir im Herbst eine kleine Roadshow an unseren Zielhochschulen machen. Natürlich im neuen Look der Kampagne und für alle die sich trauen, gibt’s auch Virtual Reality!

saatkorn.: Ramona, vielen Dank – und viel Spaß und Erfolg mit Euren weiteren Initiativen im Employer Branding bei der Allianz!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

5 Gedanken zu „Employer Branding bei der Allianz

  • 14. September 2016 um 12:32
    Permalink

    Ob das so innovativ ist, weiß ich nicht. Der Trend geht doch dazu, dass Unternehmen sich um Bewerber kümmern müssen und nicht andersrum. Warum muss ich mich als „Suchender“ immer wieder in extra Portals registrieren? Das ist einfach nur lästig und zeitaufwendig. Ich denke eher, dass zukünftig Unternehmen selbstständig auf die Suche nach möglichen Mitarbeitern gehen müssen…

    Nette Grüße!

    Antwort
  • Pingback: Virtual Reality meets Ausbildungsmarketing. Slideshare zum aktuellen Stand mit zahlreichen Beispielen | Recrutainment Blog

  • 5. Juli 2016 um 11:26
    Permalink

    Schade, dass man zum einen nicht daran gedacht hat, die Karriereseite auf der Startseite des Unternehmens deutlich besser auffindbar zu machen und zum anderen die tatsächlich wichtige Seite Stellenmarkt nicht responsive und damit mobilfähig ist. Gilt übrigens auch für die Bewerbungsseite. Zudem sollte man, gerade wenn man von Social Media und der Unternehmensbedeutung spricht, auch die Registrierung oder Anmeldung im Bewerbungsprozess damit ermöglichen. So leider nur halbarer Relaunch, auch wenn die reine Karriereseite wirklich gelungen ist.

    Antwort
    • Gero Hesse
      6. Juli 2016 um 09:34
      Permalink

      Dem kann ich nur zustimmen. Aber in der Unternehmensrealität lassen sich manche Dinge nicht komplett umsetzen, leider!

      Antwort
    • 15. Juli 2016 um 00:20
      Permalink

      Der Stellenmarkt ist vollumfänglich mobilfähig – seit 2013. Insofern frage ich mich, wo Sie „geklickt“ haben. Die mobile Fassung des Stellenmarkts und des Bewerbungsprozesses umfasst alle Funktionen, die die Desktop-Fassung aufweist. Auf Tablets wird eine angepasste Desktop-Version gezeigt.

      Was die „Unternehmenswebseite“ angeht: daran gedacht wird schon lange. Nur: Allianz.de ist nicht (!) die Unternehmenswebseite. Diese lautet allianzdeutschland.de (für die deutsche Allianz Einheit) bzw. Allianz.com.

      Beste Grüße,
      D. Hahn

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.