Der Personalmarketing Podcast von Peek & Cloppenburg Düsseldorf

Ein Personalmarketing Podcast für externe Bewerberzielgruppen als Instrument im Maßnahmen-Mix? – Peek & Cloppenburg Düsseldorf hat kürzlich einen solchen Personalmarketing Podcast gestartet. Ich hatte Gelegenheit, dazu mit Karen Hey-van de Rijdt, Head of Employer Branding bei der Peek & Cloppenburg KG Wien (oben rechts) und Christina Neukirchen, Head of Employer Branding bei der Peek & Cloppenburg KG Düsseldorf (oben links), dazu zu sprechen. Auf geht’s: 

SAATKORN: Bitte stellen Sie sich den SAATKORN Leser*innen doch kurz vor.

KHvdR: Wir sind Christina Neukirchen und Karen Hey-van de Rijdt und verantworten gemeinsam den Employer Branding Bereich bei der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf.

CN: Ich steuere gemeinsam mit meinem Team die Themen aus Düsseldorf heraus für Deutschland, die Niederlande und die Schweiz. Karen und ihr Team sind für Österreich und Osteuropa verantwortlich. Gemeinsam positionieren wir die internationale Arbeitgebermarke und gehen auf die Anforderungen unserer 15 Länder ein.

SAATKORN: Wofür steht Peek & Cloppenburg als Arbeitgeber, warum sollten sich Menschen bei Peek & Cloppenburg bewerben?

KHvdR: Peek & Cloppenburg ist ein Familienunternehmen, für das Vielfalt und Zusammenhalt an erster Stelle stehen. Wir sind nicht nur Modehändler, sondern wir leisten vom Design und der Produktion unserer Eigenmarken bis zur Warenpräsentation alles selbst. Dafür brauchen wir vielfältige Persönlichkeiten, die alle in ihrem Bereich Experten sind und jeden Tag ihren Teil dazu beitragen, dass am Ende die Kunden tolle Kleidung bei uns finden. Dabei trägt jeder einzelne Mitarbeitende Verantwortung, trotzdem steht der Teamgedanke immer an erster Stelle. Unsere Stärken liegen im planvollen Handeln, aber auch im Bewusstsein für Ästhetik und der Zahlenorientierung.

CN: Um bei P&C Karriere zu machen, zählt vor allem persönliche Weiterentwicklung und Engagement. Vom Lehrling zum Store Manager oder Einkäufer – wir können durch unsere Qualifizierungsprogramme gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden viel gestalten. Entscheidend für den Erfolg ist letztlich immer eine Kombination aus Offenheit, Veränderungsbereitschaft und persönlicher Leistungsmotivation.

Der Personalmarketing Podcast von Peek & Cloppenburg

SAATKORN: Neben vielen anderen Aktivitäten im Personalmarketing hat Peek & Cloppenburg Düsseldorf nun einen Personalmarketing Podcast gestartet. Warum?

KHvdR: Unsere Zielgruppen sind sehr unterschiedlich und so ist auch das Verhalten, wenn es um die Beschaffung von Informationen geht. Einige sehen sich gerne Videos zu unterschiedlichen Unternehmensbereichen an, andere lesen lieber unseren Karriereblog. Und wieder andere nutzen gerne das Medium „Podcast“, um sich zu informieren. Auch diesen wachsenden Trend haben wir erkannt und möchten daher die Möglichkeit bieten, sich auf dem Weg zur Arbeit/Schule/Uni, in der Mittagspause oder nach Feierabend in 25-30 Minuten über P&C und die Vielfalt des Unternehmens zu informieren.

SAATKORN: An wen richtet sich der Peek & Cloppenburg Podcast und welche Themen werden in dem Format Personalmarketing Podcast bespielt?

CN: Unser Personalmarketing Podcast „Gesprächsstoff – by P&C Düsseldorf“ ist ein Kommunikationstool für den externen Bewerbermarkt, um einen tieferen Einblick in unser Unternehmen zu bekommen und spannende Bereiche und Persönlichkeiten kennenzulernen. Auch für die interne Kommunikation nutzen wir den Podcast gerne, denn auch für Kolleginnen und Kollegen kann es einen Mehrwert bieten, andere Unternehmensbereiche oder Tochterunternehmen besser kennenzulernen. Das fördert das Verständnis für das große Ganze und kann dabei helfen, bestimmte Prozesse und Zusammenhänge noch besser zu verstehen. Gerade bei Mitarbeitenden ist es wichtig, Information und Transparenz zum Arbeitgeber herzustellen, um das gemeinsame Wir zu fördern und zu stärken.

Der Personalmarketing Podcast von Peek & Cloppenburg
Hier geht’s zum Personalmarketing Podcast von Peek & Cloppenburg

KHvdR: Die Themenvielfalt ist groß. Vom Lehrling bis zur Unternehmensleitung – unsere Gäste sind unterschiedlich und vielfältig. Wir stellen dabei nicht nur unsere Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten im direkten Kundenkontakt (im P&C Verkaufshaus) vor, sondern thematisieren wichtige Pfeiler entlang unserer Wertschöpfungskette. Vom Design und Buying über Logistik und Customer Relationship Management stellen wir Abteilungen und Tochterunternehmen vor, die man vielleicht auf den ersten Blick nicht mit Peek & Cloppenburg verbindet.

SAATKORN: Inzwischen gibt es ja Podcasts en masse, auch im Karrierebereich. Wie sieht das Vermarktungskonzept aus, wieviele Menschen haben bislang den Peek & Cloppenburg Podcast gehört?

CN: Wir sind erst Ende Oktober mit den ersten Folgen gestartet und können daher noch wenig über KPIs berichten. Wir sind aber äußerst zufrieden mit den Ergebnissen der ersten Wochen. Nun gilt es, diesen neuen Kanal regelmäßig mit neuem Content zu befüllen. Um auf unseren Podcast aufmerksam zu machen, die Inhalte zu teilen und Hintergründe zu zeigen, nutzen wir unseren Karriereblog, unser Instagram- und LinkedIn-Profil und natürlich das Intranet. In unserem Fall planen wir in Staffeln, wobei eine Staffel immer zehn Folgen beinhalten wird. Die zweite Staffel ist bereits in Planung, denn wir haben noch jede Menge Gesprächsstoff. 😉

KHdR: Aus unseren eigenen Reihen bekommen wir sehr gutes Feedback. Von der Unternehmensleitung bis zu unseren Mitarbeitenden auf der Fläche wird unser Podcast gehört, darauf sind wir sehr stolz.

SAATKORN: Kommt der Podcast auch inhaltlich bei der Zielgruppe an?

CN: Wir behandeln Themen für ganz unterschiedliche Zielgruppen: Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten, aktuelle Unternehmensereignisse, Branchenthemen und Werdegänge. Deshalb möchten wir mit dem Podcast gerne externe Bewerber, aber auch Branchen- und Unternehmensinteressierte und natürlich unsere Kolleginnen und Kollegen ansprechen. Je mehr Folgen wir veröffentlichen, desto größter ist die Wahrscheinlichkeit, dass jede Zielgruppe passende Themen auf diesem Kanal für sich findet. Uns ist bewusst, dass dies ein Kommunikationstool ist, welches am externen Bewerbermarkt überwiegend nach Bedarf konsumiert wird. Hege ich eine Leidenschaft für einen bestimmten Fachbereich, interessiere ich mich für bestimmte Branchenexperten oder befinde ich mich bereits in einem Bewerbungsverfahren, so kann mir das Medium Podcast hier einen Mehrwert liefern.

SAATKORN: Was sind Ihre Handlungsempfehlungen für andere HR Abteilungen, die gerade darüber nachdenken, einen Karriere-Podcast zu launchen?

KHvdR: Wichtig ist, vorab zu definieren, wer die Zielgruppe dieses Kanals sein soll und welche Ziele man damit erreichen möchte. Außerdem sind die zeitlichen Ressourcen mit Terminkoordination, Aufnahmen, Feedback, Freigaben und Postproduction etc. nicht zu unterschätzen. Daher ist es ratsam, sich mit den Kollegen aus anderen Fachbereichen zu vernetzen und bereichsübergreifend zusammenzuarbeiten. Es ist ein Medium, das regelmäßig mit Inhalten zu füllen ist und daher kein Projekt mit Ablaufdatum. Wir können einen Karriere-Podcast aber trotzdem nur empfehlen, denn mit keinem anderen Medium kann man so ausführlich einzelne Bereiche, Aufgaben und Personen präsentieren und damit so einen tiefen Einblick in das Unternehmen bekommen.

SAATKORN: Ganz herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viel Spaß und Erfolg im Employer Branding für Peek & Cloppenburg und insbesondere mit dem Karriere Podcast!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.