CoachHub: Thorsten Schaar zu NACHHALTIGKEIT

CoachHub: Thorsten Schaar zu NACHHALTIGKEIT

CoachHub ist – zumindest aus meiner Wahrnehmung – in einer äußerst dynamischen Entwicklung. Ich hatte über das HR Startup (darf man das noch sagen?!) auf SAATKORN ja bereits diverse Male berichtet. Im Gespräch mit Thorsten Schaar, VP DACH bei CoachHub, steht das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Was das mit Re- und Upskilling zu tun hat, welche Rolle CoachHub dabei spielt und was in diesem Kontext im Webinar am 21.6. stattfindet, erfahrt Ihr hier im Interview. Auf geht’s: 

SAATKORN: Thorsten, bitte stelle Dich den SAATKORN Leser:innen doch kurz vor. Wer bist Du und was machst Du?

Mein Name ist Thorsten Schaar und ich bin Vice President DACH bei CoachHub. Gemeinsam mit meinem Team unterstütze ich große und mittlere Unternehmen dabei, digitales Coaching in Unternehmen für Personalentwicklungsprogramme oder im Rahmen von großen Transformationsvorhaben zu etablieren.

HR ist notwendig für die Transformation zur NET ZERO Organisation

SAATKORN: Nachhaltigkeit ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Inwiefern sind Unternehmen über den ökologischen Fußabdruck hinaus gefordert, Dinge umzusetzen?

Wir wissen aus aktuellen Studien, wie beispielsweise von Fortune/Deloitte bzw. KPMG, dass die Veränderungen im Zuge von Net Zero starke Auswirkungen auf das Arbeitsumfeld der Belegschaft haben werden. Man geht gemeinhin davon aus, dass über 30 % der Mitarbeitenden massive Re- & Upskilling-Maßnahmen durchlaufen müssen, um diesen Veränderungen Rechnung zu tragen. Und es zudem oder nicht zuletzt deswegen zu einer hohen “resistance to change” kommt. Um dem entgegen zu wirken, müssen Führungskräfte sowie Entscheider:innen den Schulterschluss mit HR suchen, um die Transformation in eine Net Zero Organisation erfolgreich zu gestalten.

Nachhaltigkeit sollte Chefsache sein!

SAATKORN: Wer sollte sich in Unternehmen um das Thema kümmern?
Ganz klar die CEOs! Weil sich in allen Bereichen der Wertschöpfungskette Themen ändern: Supply-Chains und externe Zulieferer müssen neu aufgestellt werden;  Maschinen und ganze Produktionsstraßen müssen angepasst oder vielleicht sogar ausgetauscht werden. Dafür müssen neue Verfahren entwickelt und implementiert werden. Das setzt voraus, dass das Business-Modell entsprechend an die neuen Marktbedingungen und Regularien angepasst ist – Stichwort Circularity. Um diese Veränderungen ins Unternehmen zu tragen und die Belegschaft darauf einzuschwören, sie mit zu tragen, brauchen HRler dringend einen Platz am Tisch. Denn Kultur- und Wertewandel beginnt in den Köpfen der Mitarbeitenden. Insbesondere im Change Management ist die soziale Komponente essentiell, um Nachhaltigkeit als übergeordnetes Ziel in Unternehmen strategisch und letztendlich auch erfolgreich umzusetzen.

Mindset muss sich ändern

SAATKORN: Welche Rolle hat dabei genau HR?

Typischerweise werden im Rahmen von Net Zero-Initiativen bei HR Themen verortet wie: Fuhrpark-Policies überarbeiten, die Employer Value Proposition nachschärfen, vielleicht sogar Zielvereinbarungen zu überarbeiten. Das sind auch alles wichtige Themen, um die wir uns kümmern müssen – der echte Hebel, um die Transformation erfolgreich zu gestalten, setzt aus unserer Sicht aber dort an, wo die Menschen ihr Mindset und ihr Verhalten anpassen müssen. Denn der Weg von einer “resistance to change” zu einer “openness to change” beginnt bei der Persönlichkeitsentwicklung und in der Reflektion. Coaching, insbesondere digitales Coaching, ist hier das Mittel der Wahl. Die Coaching-Programme von CoachHub funktionieren deshalb, weil sie individuell auf jeden Coachee eingehen und gleichzeitig orts- und zeitunabhängig wahrgenommen werden können, wodurch sie skalierbar für große, global arbeitende Mitarbeitergruppen sind.

HR hat die eigene Verantwortung noch nicht verstanden

SAATKORN:Was braucht es damit, die Transformation in ein Net Zero Unternehmen funktioniert?

Sehr wichtige Frage. Zum Einen: müssen wir den Fokus der Organisation auf das Thema “Net Zero” lenken. Durch die aktuellen Krisen, wie die Corona-Pandemie und die aktuelle,  schwierige geopolitische Situation, liegt nicht der 100%-ige Fokus auf dem Thema Nachhaltigkeit. Das ist aber alleine aus regulatorischer Sicht (ESG/SCR) ein Problem.

Zum Zweiten: Aktuelle Studien zeigen, dass weniger als die Hälfte aller HRler sich in dem Thema als Treiber oder Mitgestalter sehen. Es ist aber genau jetzt an der Zeit die Grundlagen für die notwendige Organisationsumstrukturierung aufzubauen, damit der Wandel in Bezug auf Mindset- und Verhaltensveränderungen gelingen kann.

Coaching kann entscheidenden Beitrag leisten

SAATKORN: Welche konkreten Tipps hast Du für HR-Teams?

Ich glaube als erstes muss HR das Thema selbst für sich erkennen. Wie gerade gesagt: davon sind wir noch ein gutes Stück entfernt.

Im zweiten Schritt gilt es dann aus meiner Sicht zu differenzieren: was sind die Stellschrauben im Bereich der Personalprozesse und -verfahren, also z.B. Änderungen in der Dienstwagenregelung oder im Bereich der Dienstreisen und was sind die ganz konkreten Themen die strategische Mehrwerte für das Geschäft erzeugen. Und hier ist es dann eben wichtig, sich nicht nur bei Themen wie der Anpassung der Unternehmenswerte oder der Darstellung als nachhaltiger Arbeitgeber für die Kandidatenansprache zu positionieren, sondern eben als Partner für die Begleitung der Veränderungen im Geschäft. Und nochmal: Change funktioniert nicht nur durch Kommunikationskampagnen oder Trainings. Change heißt, nachhaltige Verhaltensveränderung und die beginnt im Kopf der Mitarbeitenden. Coaching kann hier den entscheidenden Beitrag leisten.

Voraussetzung für den strategischen Beitrag ist natürlich, dass sich HR mit den ganz konkreten Herausforderungen in den verschiedenen Bereichen des Unternehmens auch auskennt. Wo ist der Veränderungsdruck am größten, wo ist der Bedarf für diese Veränderung schon am weitesten erkannt etc.

CoachHub als Enabler

SAATKORN: Und wie sieht denn der ganz konkrete Mehrwert für eine Unternehmen aus?

Schaut man sich Transformationsvorhaben grundsätzlich an, so liegt der gemessene Erfolg, je nach Studie, zwischen 15 % bis 30 %. Der Grund für das Scheitern liegt dabei zu über 70 % in einer nicht angemessenen Begleitung der Mitarbeitenden und Führungskräfte. Hier setzt Coaching an und kann den Erfolg der Transformation um das bis zu 3-fache erhöhen. Das ist ein Riesenhebel, nicht zuletzt wenn man bedenkt, wie wichtig der Erfolg einer Transformation zu mehr Klimaneutralität ist.

SAATKORN: Thorsten, ganz herzlichen Dank für das Interview. Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg mit und bei CoachHub!

CoachHub Webinar am 21.6.

Wenn Du mehr über das Thema erfahren möchtest, besuche das bevorstehende Webinar mit dem Titel “Quo Vadis Nachhaltigkeit? – HR im Spannungsfeld zwischen Verhaltensänderung & ESG Reporting” am 21.06.2022 von 10-11 Uhr. Im Webinar-Panel mit Thorsten Schaar, VP DACH bei CoachHub gemeinsam mit Stephan Grabmeier, Future Designer für New Work, Innovation & Nachhaltigkeit und Antonius Willms, Mitgründer und CEO von eevie, geben Sie Antworten auf die Fragen, welche Maßnahmen es gibt, um Nachhaltigkeit im Unternehmen erfolgreich voranzubringen. HIER kannst Du Dich kostenlos anmelden!

CoachHub Webinar Quo vadis Nachhaltigkeit SAATKORN

 

 

 

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.