CLAAS: Zukunft in saatgrün

CLAAS: Zukunft in saatgrün – Die Firma CLAAS, einer der weltweit führenden Hersteller von Agrartechnik, blickt mittlerweile auf mehr als 100 Jahre Firmengeschichte zurück. Doch CLAAS ist weit mehr als Mähdrescher, Ballenpressen, Häcksler, Schwader und Traktoren. Es sind vor allem die Mitarbeiter, die mit Ideenreichtum und Schaffenskraft das Unternehmen voranbringen. Bei CLAAS zeigt sich das in Teamarbeit rund um den Globus. In 17 Ländern arbeiten mehr als 11.000 Menschen, nahezu die Hälfte davon an ausländischen Standorten. Mit dem Claim „Zukunft ernten“ ist CLAAS im Personalmarketing in meinen Augen darüber hinaus sehr attraktiv unterwegs:

claas trecker

Grund genug für ein Interview mit Corinna Vielmeyer. Sie ist Referentin Cross Media & Communications im HR-Team von CLAAS. Vor ihrem Eintritt in das Familienunternehmen im ostwestfälischen Harsewinkel sammelte sie Berufserfahrung bei Konzernen wie Melitta, Bertelsmann und L’Oréal. – Auf geht’s:

saatkorn.: Warum ist Internationalität bei CLAAS so wichtig?
Corinna VielmeyerDie Unternehmensstruktur von CLAAS macht sie so wichtig. Wir sind in 17 Ländern der Welt mit Gesellschaften vertreten, in 140 Ländern sind unsere Maschinen im Einsatz, und jeder zweite CLAAS Mitarbeiter ist im Ausland beschäftigt. Und wir wachsen ständig weiter: mit neuen Gesellschaften in China und Thailand, mit neuen Vertriebspartnern in Südamerika und mit dem kontinuierlichen Ausbau unserer Position am nordamerikanischen Markt.

Auch die Ausbildung unserer Nachwuchskräfte haben wir der starken Internationalität unseres Geschäfts angepasst. Angefangen bei Ausbildung und dualem Studium, in denen wir unserem Nachwuchs die Möglichkeit geben, Auslandsstationen zu absolvieren, bis hin zu internationalen Traineeprogrammen. Unsere Trainees verbringen mindestens ein halbes Jahr an einem unserer weltweiten Standorte, zum Beispiel in Indien oder Südamerika. Interkulturelle Kompetenzen und Sprachkenntnisse werden dabei intensiv gefördert.

saatkorn.: Welche personellen und technischen Herausforderungen sehen Sie derzeit?
Die technischen Herausforderungen prägen jene im Personalbereich maßgeblich. Die landwirtschaftliche Nutzfläche wird in den kommenden Jahren immer weiter abnehmen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass unsere Maschinen nicht nur zunehmend effizienter arbeiten müssen, sondern auch ressourcenschonend. Intelligente Vernetzung, Maschinen, die miteinander und mit uns kommunizieren, sowie die Steuerung von Fahrzeugen über große Distanzen hinweg gewinnen an Bedeutung – Industrie 4.0 eben.

Damit wandeln sich auch Qualifikationen und unsere Anforderungen an den Nachwuchs. Wir suchen zunehmend Softwareentwickler, Webdesigner oder Ingenieure mit dem Schwerpunkt Elektronik. Nur ein gutes Verständnis der langfristigen Trends und Veränderungen ermöglicht es uns, rechtzeitig mit der Erforschung und Entwicklung neuer Lösungen zu reagieren und unserem hohen Anspruch als Technologieführer gerecht zu werden.

saatkorn.: Wie gelingt es CLAAS, junge Menschen für die Agrartechnikbranche zu begeistern?
Unsere Produkte schaffen das von ganz alleine. Unsere Mähdrescher beispielsweise sind Fabriken auf vier Rädern. Angehende Ingenieure wissen es zu schätzen, dass sie bei uns immer für ein Gesamtprodukt zuständig sind und nicht nur, wie etwa in der Automobilbranche, für eine einzelne Komponente.

Aber auch Studenten aus dem betriebswirtschaftlichen Umfeld begeistern sich für unsere Branche. Das merken wir immer wieder, wenn studentische Besuchergruppen bei uns sind. Studenten verschiedenster Fachrichtungen besuchen regelmäßig unsere weltweiten Standorte. Sie besichtigen unsere Produktion, können sich in unseren Ausstellungszentren in die Maschinen setzen und lernen CLAAS aus erster Hand näher kennen. Ihr begeistertes Feedback im Anschluss an die Besichtigungen zeigt uns, dass wir eine spannende und abwechslungsreiche Branche mit tollen Produkten repräsentieren, die eben nicht „nur“ für Technikliebhaber attraktiv ist. Die Agrartechnik ist eine sehr komplexe und zukunftsorientierte Branche, die sinnstiftende Arbeit bietet und in der jeder Mitarbeiter einen Beitrag zur Ernährung der Welt leisten kann.

saatkorn.: Was zeichnet einen typischen CLAAS Mitarbeiter aus?
CLAAS Mitarbeiter zeichnen sich durch ihren Teamgeist, ihre Zuverlässigkeit und ihren Zusammenhalt untereinander aus. Dass sich unsere Mitarbeiter sehr stark mit CLAAS und mit den Produkten und Werten des Unternehmens identifizieren, spiegelt sich auch in der täglichen Zusammenarbeit wider.

Unsere Mitarbeiter sind jedoch nicht alle geborene Landwirte – und das müssen Bewerber auch nicht unbedingt sein. Viel wichtiger sind Neugierde, Offenheit und ein hohes Maß an Engagement. Zukünftige Mitarbeiter sollten Verantwortung übernehmen wollen und das Arbeiten mit anderen Kulturen spannend finden. Im technischen Bereich sollten Bewerber selbstverständlich Spaß und Begeisterung an der Entwicklung und Konstruktion komplexer Maschinen mitbringen.

saatkorn.: Warum ist bei CLAAS nur wenig vom Fachkräftemangel spürbar?
Weil wir großen Wert auf die Entwicklung und Förderung unserer eigenen Talente legen. Ein breites Angebot an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, individuelle Personalentwicklung und Mentoringprozesse unterstützen das. Wir planen, fördern und investieren hier langfristig.

Zudem arbeiten wir sehr eng mit Hochschulen zusammen. Dass uns das sehr wichtig ist, beweist eine eigens für das Hochschulmanagement geschaffene Stelle, die ausschließlich dafür verantwortlich ist, Beziehungen zu Professoren und Hochschuleinrichtungen zu vertiefen. Auf diese Weise werden viele potenzielle Nachwuchskräfte schon im Studium auf uns aufmerksam, auch weil wir viele Möglichkeiten bieten, schon während der Studienzeit in die CLAAS Welt zu schnuppern. Dazu gehören Praktika mit der Möglichkeit Abschlussarbeiten bei uns zu schreiben, ein Gap Year Program für die Zeit zwischen Bachelor- und Masterstudium ebenso wie unser CLAAS Master Program.

Die zielgerichtete Ansprache und die fundierte Mitarbeiterförderung sind Bestandteil eines Konzepts, das bei CLAAS sehr gut funktioniert und ein Grund dafür, dass ein Fachkräftemangel derzeit bei uns nicht spürbar ist.

saatkorn.: Beschreiben Sie bitte die Unternehmenskultur von CLAAS!
CLAAS bietet seinen Mitarbeitern und denen, die es werden wollen, eine Perspektive auf lange Sicht. Wir sind ein verantwortungsbewusster Arbeitgeber in einer sinnstiftenden und zukunftsorientierten Branche, die jeden Tag einen Beitrag zur Ernährung der Welt leistet. Flexible Arbeitsmodelle, individuelle Personalentwicklung sowie Förderung der eigenen Talente prägen unser Arbeitsumfeld. CLAAS ist ein Familienunternehmen, das mit flachen Hierarchien im internationalen Umfeld agiert und Innovationen vorantreibt.

Die Unternehmenskultur von CLAAS wird zudem auch sehr stark von den Grundsätzen geprägt, die die Grundlage der Führung und Zusammenarbeit bei CLAAS darstellen. Dazu gehört, dass jeder Mitarbeiter den Respekt seiner Person und Anerkennung für die erbrachte Leistung verdient und dass die Mitarbeiter sowohl an der Meinungsbildung als auch an der Entscheidungsfindung beteiligt sind. Werte wie Verlässlichkeit und die Bereitschaft, immer zum Wandel bereit zu sein, finden sich ebenfalls in den Grundsätzen wieder.

saatkorn.: Was sind Beispiele, die die Unternehmenskultur veranschaulichen?
In diesem Jahr haben wir einen Personalbericht entwickelt und in allen CLAAS Ländern veröffentlicht. Er bietet nicht nur trockene Personalkennzahlen, sondern spannende Geschichten rund um die Mitarbeiter. Diese wurden portraitiert, interviewt oder einen Tag lang bei der Arbeit begleitet, um den Lesern einen lebensnahen Einblick in ihre Arbeitswelt bei CLAAS zu geben.

CLAAS Freisteller

Ein weiteres Beispiel ist die Feier rund um unser 100jähriges Jubiläum im Rahmen eines World Family Days im vergangenen Jahr. Per Liveschaltung wurden alle 19 Standorte miteinander verbunden, und Mitarbeiter sowie ihre Angehörigen feierten einen Tag lang gemeinsam den Geburtstag von CLAAS. Internationalität und ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl als zentrale Werte der Unternehmenskultur wurden an diesem Tag ganz besonders zelebriert.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei CLAAS!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.