Arbeitgeber LinkedIn nach dem Umzug

Heute geht’s um den Arbeitgeber LinkedIn. Gerade frisch in München umgezogen, hat sich Barbara Wittmann, Mitglied der Geschäftsleitung von LinkedIn, Zeit für ein ausführliches Interview rund um den Arbeitgeber LinkedIn genommen. Auf geht’s:

saatkorn.: Bitte stellen Sie sich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.

Barbara Wittmann von LInkedIn
Barbara Wittmann von LInkedIn

Mein Name ist Barbara Wittmann und ich bin seit Mai diesen Jahres Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin des Bereichs Rekrutierungslösungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei LinkedIn. In dieser Rolle entwickle ich gemeinsam mit meinem Team Recruiting-Strategien für unsere nationalen und internationalen Kunden und treibe gemeinsam mit Alexandra Kolleth, ebenfalls Mitglied der Geschäftsleitung in DACH, das Wachstum in der Region voran.

saatkorn.: Wie ist die aktuelle Situation für LinkedIn in Deutschland? – Wie würden Sie den aktuellen Status Quo beschreiben?
Der deutschsprachige Raum zählt zu unseren wichtigsten Märkten in Europa. Wir sehen hier ein Potential von 25 Millionen Mitgliedern. Seit dem letzten Jahr wachsen wir auch sehr konstant in Bezug auf die Mitgliederzahl: alle sieben Monate haben wir eine Million neue Mitglieder gewonnen. Zudem arbeiten wir für 29 der DAX-30 Unternehmen, aber auch viele mittelständische Firmen sind in der Region DACH unsere Kunden. Unser Wachstum, das wir in den letzten Jahren an den Tag gelegt haben, spiegelt sich auch im Wachstum des Teams wider: 2011 sind wir mit fünf Mitarbeitern gestartet, heute sind es circa 40.

saatkorn.: Wofür steht der Arbeitgeber LinkedIn?
Wir haben, wie viele amerikanische Unternehmen, eine starke Wertekultur. Neben unserer „Members first“-Regel lauten diese Leitsätze „Be open, honest and constructive”, „Act like an owner”, „Relationships Matter”, „Take intelligent risks” und „Demand Excellence”. Um erfolgreich zu arbeiten sind Mitarbeiter mit einer großen Bandbreite in Bezug auf Erfahrung, Herkunft und Diversität wichtig. Mit dieser Kultur und den Werten, die sie prägen, haben wir ein tolles Team aufgebaut. Außerdem wird Talentmanagement großgeschrieben, wir wollen alle unsere Mitarbeiter bestmöglich unterstützen, ihren Job so gut wie möglich zu machen und sich dabei auch selbst weiterentwickeln zu können.

saatkorn.: Ganz aktuell haben Sie neue Räumlichkeiten in München bezogen. Wie wichtig ist die Architektur von Büroräumen aus Ihrer Sicht für Themen wie Mitarbeitergewinnung und -bindung, für Kommunikation und Motivation? – Spiegeln die neuen Räumlichkeiten den „Geist“ vom Arbeitgeber LinkedIn wieder?
linkedin-buero-muenchen-2
Unser neues Büro folgt einem außergewöhnlichen Gesamtkonzept und wir sind immer noch am Entdecken von vielen liebeswerten Details. Bei der Gestaltung haben die italienischen Innenarchitekten sehr eng mit dem lokalen Team zusammengearbeitet, um zu erfahren, was die Mitarbeiter brauchen und was ihnen gefällt. Dabei kam heraus, dass sich alle ein helles Büro wünschen und eine große Verbundenheit zur Natur und zu den Bergen besteht. Deshalb wurde von den Innenarchitekten viel mit natürlichen Materialien, Farben und alpinen Themen gearbeitet. Zudem wurde auch die Geschichte des Gebäudes berücksichtigt, das bis 2010 Sitz der Süddeutschen Zeitung war, und natürlich kommt auch der „Geist“ LinkedIns nicht zu kurz. Beispielsweise wird gleich im Eingangsbereich LinkedIns Economic Graph, die Vision, Arbeitsangebot und -nachfrage global abzubilden, an der Wand in Form eines netzartigen Reliefs visualisiert. Und auch die Werte, von denen ich vorher gesprochen habe, finden sich in einigen Räumen wieder.

Als international arbeitendes Unternehmen haben wir zudem hohe Ansprüche an die Technik, um problemlos über Kontinente hinweg kommunizieren zu können. Wir haben beispielsweise alle zwei Wochen ein All-hands Meeting mit unserem CEO Jeff Weiner, das live aus Kalifornien übertragen wird – dafür haben wir eine große „Area“ in der Mitte unseres Büros, die ausgestattet ist wie ein Fernsehstudio. Und auch die anderen Meeting-Räume sind mit modernster Konferenztechnik ausgestattet.

Da wir alle zusammen in einem großen Büro sitzen, gibt es außerdem viele kleine Rückzugsorte, die flexibel genutzt werden können, wenn man mal seine Ruhe haben möchte. Mein persönlicher Lieblingsort ist dafür das Baumhaus, ein unkonventioneller, Meeting-Raum, der mitten im Büro unter dem Dach „hängt“ und in dem sich statt einem Konferenztisch zwei Lounge-Sessel und eine Hängematte befinden.linkedin-buero-muenchen-3 Wir sind davon überzeugt, dass sich Ausstattung und Atmosphäre positiv auf die Motivation unserer Mitarbeiter auswirken und dass wir es auch mit der Lage des Büros in der Münchner Innenstadt einfacher haben, neue Talente für uns zu gewinnen.

saatkorn.: Mal weg vom Arbeitgeber LinkedIn, was tut sich an der LinkedIn Produktfront in Deutschland? – Ganz aktuell scheint das Thema Conversion Tracking großen Raum einzunehmen. Welche Vorteile bietet das für Werbetreibende auf LinkedIn?
An der Produktfront tut sich immer einiges – wir sind ständig dran, mit neuen Innovationen unser Portfolio zu erweitern und weiter zu verbessern. Gerade eben mit der Neuerung im LinkedIn Marketing Solutions Bereich: Conversion Tracking ist in unserer Marketinglösung Campaign Manager integriert. Die neue Anwendung unterstützt Marketingexperten nicht nur dabei, die Performance ihrer Kampagnen zu messen, sondern erleichtert auch die Identifikation potenzieller Zielgruppen, da die Funktion öffentlich zugängliche Informationen zu den potenziellen Leads anzeigt. Die Einblicke in die Kampagnen-Performance und die Zielgruppe erlauben eine relevante Ansprache sowie die Einstellung maßgeschneiderter Kampagnen in Echtzeit.

saatkorn.: Gibt es weitere LinkedIn Neuigkeiten mit Relevanz für andere Arbeitgeber im deutschsprachigen Raum?
Wie gesagt arbeiten wir ständig daran, unsere Produkte in den Bereichen Marketing, Sales und Talent Solutions weiterzuentwickeln. Wir sehen ja immer mehr wie sich der Markt beispielsweise beim Thema Recruiting verändert. Es geht weg vom „post-and-pray“-Modell, in dem Arbeitgeber eine Anzeige schalten und hoffen, dass sich die richtige Person schon bewerben wird, hin zu einer aktiven Ansprache von Talenten. Wir bieten die Tools, die Unternehmen dabei unterstützen, die Talente mit den gefragten Fähigkeiten zu finden und haben auch Lösungen, wenn es beispielsweise um das immer wichtiger werdende Thema Employer Branding geht.

saatkorn.: Mal ganz persönlich: ich durfte Anfang des Jahres mit der LinkedIn Karriere Crew nach Island. Wird es eine Neuauflage dieser Aktion geben?
Diese Aktion hatten wir letztes Jahr im Rahmen unserer „Are you ready for tomorrow“-Kampagne. Dieses Jahr ist aktuell noch nichts in die Richtung geplant, aber es freut mich zu hören, dass Ihnen der Trip nach Island und das Training dort gefallen haben.

saatkorn.: Frau Wittmann, herzlichen Dank zu diesen Einblicken in den Arbeitgeber LinkedIn.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.