Was bieten die besten Unternehmen für Familien?

DIE BESTEN UNTERNEHMEN FÜR FAMILIEN 2019 – suchte die Zeitschrift ELTERN im Rahmen einer Studie in Kooperation mit TERRITORY Embrace. Rund 140 Unternehmen haben mitgemacht, die besten 98 werden diese Woche in der aktuellen ELTERN prämiert.

Laut einer Befragung des Bundesfamilienministeriums ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein immer wichtigerer Faktor für Beschäftigte und junge Fachkräfte bei der Wahl ihrer Arbeitgeber. Was ein familienfreundliches Unternehmen ausmacht, schauen wir uns jetzt gemeinsam an – auf geht’s!

Werdende Eltern stehen oft vor vielen Fragen. Da ist ein Ankerpunkt im Unternehmen gern gesehen, um zum Beispiel Fragen rund um die Elternzeit klären zu können. 65% der befragten Unternehmen geben an, spezielle Info-Dokumente für werdende Eltern anzubieten. Besonders positiv fällt auf: 79% der befragten Unternehmen bieten eine spezielle Einzelberatung für (werdende) Eltern an. Angebote, bei denen sich die Eltern untereinander austauschen können, sind noch nicht so verbreitet. 27% der befragten Unternehmen bieten Eltern-Kind-Events an, 31% Info-Veranstaltungen. Ein Eltern-Netzwerk betreibt immerhin jedes fünfte Unternehmen.

Absoluter Spitzenreiter bei den Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die die ausgezeichneten Unternehmen anbieten, ist Home-Office. 92% der prämierten Unternehmen gaben an Home-Office, zum Beispiel im Krankheitsfall eines Kindes, anzubieten. Die prämierten Unternehmen setzen sich hier von der Masse ab – laut BITKOM Befragung (https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Vier-von-zehn-Unternehmen-setzen-auf-Homeoffice#item-4161) bieten nur 39% der deutschen Unternehmen Home-Office an. Auch Hilfe zur Kinderbetreuung bietet ein Großteil der prämierten Unternehmen an. Rund 3 von 4 Unternehmen bieten ihren Angestellten subventionierte oder reservierte Kita-Plätze an. Selbst wenn Schule oder Kindergarten mal geschlossen sind und die Betreuung unklar ist, unterstützen 68% der ausgezeichneten Unternehmen ihre Mitarbeiter mit Ferienbetreuung. Aber auch wenn diese nicht möglich ist, gibt’s Alternativen: 77% der Unternehmen erlauben es ihren Angestellten, ihr Kind in Ausnahmefällen mit zur Arbeit zu bringen. Dafür stellen sie zum Beispiel spezielle Eltern-Kind-Büros mit Spielecke zur Verfügung.

Dass auch bei Unternehmen, die viel im Bereich Familienfreundlichkeit tun, noch Luft nach oben ist, zeigen die Zahlen zur Elternzeit von Vätern. Nur in 56% der befragten Unternehmen ist es üblich, dass Väter überhaupt in Elternzeit gehen. In 17% Prozent der Unternehmen nehmen mindestens einige Väter länger als 6 Monate Elternzeit.

Hier lässt sich ein Zusammenhang zur Familienfreundlichkeit der Unternehmen feststellen. In den Unternehmen, die familienfreundlicher sind – also insgesamt in der Studie gut abschneiden – kommt es häufiger vor, dass Väter für mindestens ein halbes Jahr in Elternzeit gehen. Die Mitarbeiter orientieren sich also daran, ob ihr Arbeitgeber das Thema Familienfreundlichkeit auf der Agenda hat und vorlebt.

Alle Ergebnisse der Studie sowie natürlich die Liste mit den 98 als familienfreundlich ausgezeichneten Unternehmen gibt es in der aktuellen Ausgabe der ELTERN.

Wenn du Eine von 5 Ausgaben der aktuellen „ELTERN“ inklusive den Ergebnissen der Studie gewinnen möchtest, musst du einerseits saatkorn.Newsletter Abonnent sein und andererseits eine Mail mit dem Betreff „Beste Unternehmen für Familien“ an gewinne@saatkorn.com senden. Bitte vergiss nicht deine Adresse dazu zu schreiben. Die 5 Gewinner werden in einem der nächsten saatkorn. Newsletter bekannt gegeben. Viel Glück!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

2 Gedanken zu „Was bieten die besten Unternehmen für Familien?

  • Avatar
    16. September 2019 um 11:16
    Permalink

    Eine der besten, aktuellsten und hilfreichsten Informationsquellen für alle, die sich mit Recruiting, Talent Acquisition und Employer Branding beschäftigen – danke an Dich und Dein Team, Gero!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.