Interview mit Christoph Metz zur TALENTpro 2020

Ende März findet die TALENTpro 2020 statt. Ich konnte dazu mit Christoph Metz, Projektleiter TALENTpro sprechen. Auf geht’s: 

SAATKORN: Christoph, bitte stelle Dich den SAATKORN LeserInnen doch kurz vor.

Christoph Metz, Projektleiter Talentpro
Christoph Metz, Projektleiter Talentpro

Sehr gerne, Gero! Ich bin seit nun fast vier Jahren beim HRM Research Institute angestellt und verantworte, in Zusammenarbeit mit meinem Team, das Expofestival TALENTpro. Wir feiern in diesem Jahr am 25. und 26. März im Zenith in München unseren dritten Geburtstag. Ihr seid übrigens alle herzlich eingeladen!

SAATKORN: Wie seid Ihr eigentlich auf die Idee zur TALENTpro gekommen?
Alexander Petsch, unser CEO, gestaltet schon seit über 20 Jahren das HR-Event-Business maßgeblich mit, sodass uns die Ausrichtung eines solchen Events nicht schwer gefallen ist. Wir nehmen schon seit längerer Zeit wahr, dass es innerhalb der HR-Abteilungen eine starke Differenzierung und Spezialisierung auf gewisse Themen gibt. Daher hat unser Team ein neues Format entwickelt, das speziell auf die Themen Recruiting, Employer Branding und Talentmanagement zugeschnitten ist. Ich bin der Meinung, dass ein solches Event besonderen Anforderungen genügen muss. Die TALENTpro bedient speziellere Themen und dingt viel tiefer in die Materie ein, als das bei allgemeinen HR-Veranstaltungen möglich wäre.

SAATKORN: Nun findet die TALENTpro zum dritten Mal statt. Was hat sich bewährt, was ist neu?
Bewährt hat sich, dass wir in einer entspannten Festivalatmosphäre die relevantesten Speaker rund um die Themen Recruiting, Employer Branding und Talentmanagement sowie die heißesten Brands in diesem Bereichen zusammenbringen. Wir werden bestehende Attraktionen, wie das Early Morning Yoga, den Kongresstag für den öffentlichen Dienst, dieses Mal zusammen mit der KGSt – oder unseren Food Court weiterentwickeln, um unseren Besuchern ein noch besseres Erlebnis zu ermöglichen. Als Neuerung haben wir in diesem Jahr unsere Masterclasses erweitert, welche im benachbarten Kohlebunker stattfinden werden. Die Masterclasses ermöglichen es den Teilnehmern, viel tiefer in einen bestimmtes Fachthema einzusteigen – wie zum Beispiel die neusten Sourcing Hacks oder die Ansprache der Generation Z. In 60 Minuten können die Besucher in einem abgegrenzten Raum das Workshopthema erarbeiten. Außerdem wird es zum ersten Mal einen Auftritt unserer Recruiter-Band „Monsters of Rec“ geben. Diese wird am Ende des ersten Eventtages in der Zenith-Halle auftreten. Ihr könnt euch auch auf einen kostenlosen Quick-Check eures Bewerbungsprozesses freuen.

SAATKORN: Wo siehst Du die Abgrenzung der TALENTpro zu anderen HR Events 2020?
Diese Frage wird mir tatsächlich des Öfteren gestellt, sodass ich gerne mit der Gegenfrage antworte, ob derjenige denn bereits einmal bei der TALENTpro dabei war? Ich denke, die Unterschiede werden auf den ersten, spätestens aber auf dem zweiten Blick offensichtlich. Lass es mich so sagen: Ich bin der Meinung, dass die Menschen, die sich mit Recruiting befassen, ihren ganz eigenen Spirit entfalten können und dieser ist in jedem Winkel des Expofestivals zu spüren. Mir ist zumindest kein Event bekannt, auf dem es einen eigenen HR-Wein gibt oder eine Branchenband. Außerdem vermisse ich auf anderen Events oft die fachliche Tiefe, die wir durch unsere thematische Fokussierung schon naturgemäß liefern können. Wir wollen ein cooles Event für die Recruiting-Welt schaffen und dies bringt ebenso einiges mit sich.

SAATKORN: Mal ganz persönlich gefragt: auf was freust Du Dich 2020 selbst ganz besonders auf der TALENTpro?
Vor allem freue ich mich ganz besonders auf eine tolle Zeit mit vielen sympathischen Menschen, die allen einen gemeinsamen Nenner haben, nämlich ihre Begeisterung fürs Recruiting. Letztendlich werde ich viele Dinge wohl gar nicht so intensiv miterleben können, wie ich mir das wünsche, da ich zusammen mit meinen Team im Hintergrund daran arbeite, das Event zu dem zu machen, was es ist: ein Highlight für Recruiter.

SAATKORN: Gibt es schon Überlegungen rund um die Entwicklung der TALENTpro über 2020 hinaus?
Es lässt sich immer schwer sagen, was in 3-5 Jahren sein wird, aber was feststeht, ist, dass wir euch die besten Speaker, internationale Cases und inspirierende Themen bieten wollen. Ich denke zudem, dass wir weiterhin unseren Ideen freien Lauf lassen werden, was wir noch in die TALENTpro integrieren können. Auf meiner persönlichen Agenda steht aktuell ganz oben, für den Gesundheitsbereich etwas Inhaltliches abzubilden.

SAATKORN: Danke für das Interview Christoph – ich freue mich, wenn wir uns auf der TALENTpro sehen.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.