die.agilen mit neuem OKR VIDEOTRAINING

Manchmal wundert man sich ja. So erging es mir, als ich im Sommer das OKR Buch von die.agilen verlost habe und damals dachte, dass das nicht so 100%ig zielgruppenkonform mit der SAATKORN Leserschaft sei. Weit gefehlt! Es gab sehr viele Menschen, die das Buch gern gewinnen wollten (und ich hatte anscheinend das Interesse falsch eingeschätzt). 

Heute gibt es mal wieder was von die.agilen: nämlich den OKR Videokurs. Und ich gehe jetzt natürlich davon aus, dass das seeeeeehr viele von Euch interessiert ;-). Was es damit auf sich hat, erzählt uns Christian Jakob, geschäftsführender Gesellschafter bei die.agilen. Auf geht’s: 

SAATKORN: Bitte stellen Sie sich und die.agilen den SAATKORN Leser*innen doch kurz vor.

Gern! Hallo, mein Name ist Christian Jacob. Gemeinsam mit meinem Partner Patrick Lobacher beraten wir als die.agilen GmbH seit mehr als neun Jahren Unternehmen dabei, wie sie schnell auf Veränderungen reagieren – mit dem agilen Betriebssystem für Unternehmen, Objectives & Key Results (OKR).  Wir sind Pioniere auf diesem Gebiet und haben als erste OKR-Beratung in Deutschland die Methode für unsere Kunden maßgeblich weiterentwickelt. Im letzten Jahr haben wir auch ein eigenes Videotraining veröffentlicht, das es jetzt noch einfacher macht, das OKR-Framework zu erlernen.

SAATKORN: Agilität ist ja ein inflationär genutzter Begriff heutzutage. Wie hängen aus Ihrer Perspektive Agilität und OKR zusammen?

Dafür muss ich kurz etwas ausholen: Wir leben in einer VUKA-Welt. Diese Abkürzung steht für Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität. Es bedeutet letztendlich, dass sich unsere Umgebung aufgrund der gestiegenen Komplexität schnell und unvorhergesehen verändert – und darauf müssen wir vorbereitet sein. Agil bedeutet in diesem Zusammenhang nichts anders, als dass Mitarbeiter selbstorganisierter handeln und so die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit des gesamten Unternehmens verbessern. OKR setzt genau an dieser Stelle an und hilft dabei, komplexe Probleme besser zu lösen, indem es eine agile Alternative zur klassischen Zielvereinbarung bildet. Das Framework ist also, wenn man so will, ein Enabler für die Agilität von und in Unternehmen.

SAATKORN: In welchen Bereichen macht es aus Ihrer Sicht Sinn, OKR als Steuerungsinstrument einzusetzen?

Wie bereits erwähnt, eignet sich OKR besonders für eine anpassbare Zielsetzung. Die bisher starren Regeln und Prozesse sind zweitrangig – stattdessen stehen bei OKR die Werte und Prinzipien des Unternehmens im Mittelpunkt. Dadurch entsteht ein Handlungsrahmen, der Mitarbeitern klare Orientierung und gleichzeitig Freiraum liefert. Herausforderungen können so adaptiv und selbstregulierend angegangen werden. Dieses Vorgehen zahlt darauf ein, langfristige Unternehmensziele nachhaltig zu erreichen – dabei aber flexibel genug zu bleiben, um sich möglichen Veränderungen schnell anpassen zu können. Der Vorteil: Das Framework blickt auf das gesamte Unternehmen und ist damit für jede Abteilung mit komplexen Problemen anwendbar.

SAATKORN: Nach dem OKR-Buch gibt es jetzt das OKR-Videotraining von die.agilen. Für welche Zielgruppen wurde das Training entwickelt?

In erster Linie für Interessierte, die in das Thema OKR einsteigen wollen. Im Videotraining erhalten sie alle theoretischen Grundlagen, die wichtig sind, um mit OKR starten zu können. Das Training ist aber auch für diejenigen interessant, die sich auf eine Fortbildung zum OKR-Master vorbereiten. Die zentrale Rolle im Unternehmen, die den OKR-Prozess steuert. Mit den Videos legen sie bereits einen wichtigen Grundstein für die weitere Ausbildung.

SAATKORN: Was sind die Lerninhalte, wie ist das OKR Videotraining aufgebaut? 

Wir fangen ganz vorne an: Warum ist die moderne Wirtschaft so komplex und warum braucht es andere, agile Lösungsansätze? Dann geht es weiter mit Agilität an sich, der Frage nach dem Warum, Mitarbeitermotivation, wie OKR entstanden ist und natürlich dem Framework und seine Funktionsweise. Zum Schluss gehen wir sogar noch auf die Systemtheorie nach Luhmann ein. In nur knapp vier Stunden erhalten die Absolventen so das umfangreichste Videotraining zum Thema OKR, das derzeit auf dem Markt verfügbar ist.

SAATKORN: Wie profitieren die Teilnehmer*innen vom OKR Videotraining?

Im Idealfall können Teilnehmer im Anschluss direkt damit starten, OKR im eigenen Unternehmen umzusetzen. Zumindest aber hilft das Videotraining Teilnehmern dabei zu erkennen, warum es wichtig ist, sich als Unternehmen den modernen Herausforderungen anzupassen. Das haben wir bei bisherigen Teilnehmern wie Pro7 oder Daimler deutlich beobachten können. SAATKORN: Welche Kosten entstehen und wo kann man sich anmelden? Das Training kostet pro Anmeldung 159 Euro. Die ersten Videos sind allerdings kostenlos – so kann jeder, der jetzt neugierig geworden ist, gerne HIER hineinschnuppern!

SAATKORN: Vielen Dank für das Interview. Und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit die.agilen!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.