Workpath in der SAATKORN HR Startup Serie

Workpath – das ist das Startup im heutigen SAATKORN HR Startup Serien-Feature. Ich hatte Gelegenheit, mit einem der Founder, Johannes Müller, zu sprechen. Auf geht’s: 

SAATKORN: Bitte stellt Euch den SAATKORN LeserInnen doch kurz vor.

Workpath unterstützt Unternehmen seit 2017, die Art und Weise zu verändern, wie sie ihre Teams und Mitarbeiter auf Ziele ausrichten und organisieren. Unser Ziel ist es, gerade etablierten Großunternehmen zu helfen, so agil wie ein Startup agieren zu können und sich frei von Silos um einen Kundenwert organisieren zu können.

Für diesen Transformationsprozess setzen wir vor allem auf die Befähigung von Mitarbeitern, damit sie mehr Verantwortung und Entscheidungsfreiheit bekommen können. In den Teams lassen sich Entscheidungen näher an der Schnittstelle zum Kunden treffen, was die Handlungsschnelligkeit erhöht.

Neben prozessualen und strukturellen Änderungen braucht es dafür vor allem ein Outcome-orientiertes Mindset. Deshalb bieten wir neben unserer SaaS-Plattform auch ein Ökosystem aus Trainings, Partnern und Austauschmöglichkeiten. Damit befähigen wir einerseits Mitarbeiter, das nötige Mindset zu entwickeln, um Kundenerwartungen, Marktanforderungen und Unternehmensziele gleichermaßen zu bedienen. Auf der anderen Seite helfen wir Führungskräften damit, selbstorganisierte Teams zu coachen und zu führen.

Workpath SAATKORN
Hier geht’s zu Workpath

SAATKORN: Warum gibt es Workpath?

Weil traditionelle Steuerungsprozesse nicht mehr zeitgemäß sind, um mit der Geschwindigkeit heutiger Entwicklungen mithalten zu können. Durch technologischen Fortschritt, Globalisierung und die zunehmende Komplexität der Märkte kann niemand heute sagen, was in einem Jahr passiert – das hat sich nicht erst seit der Pandemie gezeigt. Dementsprechend sind Jahresplanungen heutzutage auch nicht mehr sinnvoll und hierarchische Strukturen mit zentralisierten Entscheidungen und Top-Down-Management zu schwerfällig.

Wer langfristig erfolgreich sein will, muss in der Lage sein, neue Anforderungen schnell zu erfassen und umzusetzen, ohne auf die Strategieplanung im nächsten Jahr zu warten. Um das zu bewerkstelligen, müssen Entscheidungen möglichst nah an der Schnittstelle zum Kunden gefällt werden.

Unsere Mission ist es deshalb, Transparenz, Anpassungsfähigkeit und Kundenzentrierung in Unternehmen zu verankern. Das ist nicht nur wichtig, um die nötige Business-Agilität zu entwickeln, sondern entspricht auch dem Zeitgeist. Gerade jüngere Arbeitnehmer wollen schließlich heutzutage nicht mehr nur ein Rädchen von vielen sein, sondern selbstbestimmt arbeiten und den Sinn in ihrer Arbeit erkennen.

SAATKORN: Was ist Eure konkrete Business-Idee?

Auf unserer SaaS-Plattform können Unternehmen ihre strategischen Prioritäten über alle Ebenen hinweg transparent darstellen. So können Teams und Mitarbeiter ihre operative Arbeit auf diese Prioritäten ausrichten und eigene Ziele festlegen, die darauf einzahlen. Durch verschiedene Integrationen können sie ihre tägliche Arbeit in Tools wie Jira oder Microsoft Teams direkt damit verknüpfen.

Das hat den Vorteil, dass sie ihre Aufgaben besser priorisieren können und gibt es ihnen mehr Autonomie, sich selbständig und in Zusammenarbeit mit anderen Teams auf diese Ziele auszurichten und neue Ziele zu entwickeln. Für viele Unternehmen liegt unheimlich viel Potenzial in der besseren Abstimmung von Teams über Silos und Hierarchien hinweg. So lässt sich unnötige Doppelarbeit vermeiden und ganz neues Innovationspotenzial erschließen. Gleichzeitig sind Mitarbeiter motivierter und engagierter, weil sie so sehen, welchen Einfluss ihre Arbeit hat.

Unsere Analytics-Suite hilft Mitarbeitern und Führungskräften außerdem, ihren Fortschritt zu messen und dadurch kontinuierlich zu verbessern. Sie aggregiert relevante Daten aus der Tool-Landschaft und generiert laufend Einblicke über den Status Quo und Optimierungspotenzial. So können Teams und Mitarbeiter datenbasiert den Erfolg ihrer Arbeit beurteilen sowie Erfolgstreiber ableiten. Führungskräfte wiederum bekommen Einblicke in den Fortschritt der Ziele und woran ihre Teams arbeiten.

SAATKORN: Welche Kunden habt ihr bereits überzeugen können?

Wir richten uns in erster Linie an Großunternehmen und Konzerne mit mehreren tausend Mitarbeitern. Neben DAX-Unternehmen wie der Metro konnten wir zum Beispiel Scout24 oder ShareNow überzeugen.

SAATKORN: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?

Wir möchten das strategische Betriebssystem für unsere Kunden werden. Das heißt, dass wir neben der Neukundengewinnung auch stärker in unsere Kunden hinein wachsen möchten, damit sie sich ganzheitlich über unsere Plattform steuern. Dafür möchten wir auch personell weiterhin stark wachsen und hoffen, dass wir in 3 Jahren schon 200 Mitarbeiter zählen und neben unserem Münchner Büro auch weitere Standorte in anderen Ländern eröffnen konnten.

SAATKORN: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

1. Dass Unternehmen, gerade in Deutschland, mutiger werden, Neues zu probieren und Arbeit neu zu denken

2. Dass Mitarbeiter durch neue Arbeitsweisen mehr Möglichkeiten bekommen, ihr volles Potenzial zu entfalten

3. Dass mehr Mitarbeiter Freude aus ihrer Arbeit schöpfen, weil sie Selbstbestimmung und Unternehmensziele besser vereinbaren können.

SAATKORN: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?

Wer direkt mit uns Kontakt aufnehmen will, kann das über hello@workpath.com am schnellsten. Ansonsten findet man auch alles Nötige auf unserer Homepage und der LinkedIn-Seite.

SAATKORN: Vielen Dank für Eure Antworten – und weiterhin viel Spaß mit Workpath!

Wenn Du Gründer*in bist und mit Deinem HR Startup auch in meiner Serie gefeatured werden möchtest, beantworte diese Fragen hier, pack (wichtig!) gutes Bildmaterial und falls vorhanden einen Youtube Link dazu, fertig!

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.