TSORRO heute in der SAATKORN HR Startup Serie

SAATKORN: Bitte stellt Euch den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Hallo. Wir sind Wolfgang, Paul und Martin, die Gründer von TSORRO. Wir sind seit 2018 als HR-Tech-Hub in Wuppertal tätig und haben jetzt im November 2019 eine B2B-Plattform für die Vermittlung von „High-Level-Freelancer“ gelauncht. Unser Team besteht aus Experten, Talenten und Studenten mit Erfahrungen in den Bereichen Informatik, Software, Coding, Tech, PR, Marketing und HR-Consulting und umfasst aktuell 15 Mitarbeiter.

SAATKORN: Warum gibt es TSORRO?
TSORRO unterstützt als offener, digitaler Marktplatz alle Unternehmen, die für ihre Vakanzen und Projekte Interim Manager, Industrie-Experten oder freiberufliche Berater suchen. Wer heute „Freelancer“ sagt, denkt meistens an Experten aus den Bereichen IT & Media. Das ist auch kein Wunder, denn fast alle etablierten Vermittlungsplattformen haben die gleiche Brille auf und fokussieren ihre Services auf den wachsenden Bedarf der Unternehmen nach IT und System-Spezialisten, die „remote“ für Projekte arbeiten. Die Vermittlung ist relativ einfach, weil meist nur fachliche Skills, Verfügbarkeit und Konditionen abgefragt werden müssen.

Bei TSORRO kümmern wir uns um einen komplett anderen Freelancer-Markt. Unser Fokus gilt den „High-Level-Experten“, d. h. Interim Managern, Industrie-Experten und Beratern, deren Vermittlung erheblich komplexer ist, weil neben fachlichen Fähigkeiten vor allem die Persönlichkeit und Management-Skills bei der Auswahl der besten Kandidaten im Vordergrund stehen. Aus unserer Sicht ist das daher ein super interessantes und spannendes Segment.

Allein im deutschsprachigen Raum sind bereits über 40.000 „High-Level-Freelancer“ aktiv und suchen dann auch regelmäßig nach neuen Aufträgen. Der Markt wächst steig. Viele Unternehmen schätzen die Flexibilität von „Manager auf Zeit“ und greifen immer häufiger auf deren Fähigkeiten zurück. Insbesondere, wenn interne Ressourcen und Know-how für Projekte, Sondersituationen oder Krisenbewältigen fehlen.

Größtes Problem ist dabei für alle Stakeholder der fragmentierte Markt und die damit verbundene Intransparenz durch unzählige kleinere Vermittler-Agenturen und unübersichtliche Business-Networks. Egal in welchem Branchensegment man nachfragt, der Frust der Unternehmen ist groß, und die Suche, Vorauswahl und Vermittlung der besten Kandidaten schwierig und zeitaufwendig. Am Ende nehmen die meisten Unternehmen dann den Weg über Provider und deren Experten-Pools. Bei Provisionen von durchschnittlich 30%-50% wird es dann teuer.

SAATKORN.: Was ist Eure konkrete Business Idee hinter TSORRO?
Unsere Business-Idee ist ein offener und digitaler Marketplatz für „Top-Freelancer“. TSORRO bietet dazu eine offene Plattform mit Multi-Channel-Zugriff auf bereits über 100 Kandidatenquellen bei führenden Providern, Portalen und Business-Netzwerken. Unsere App ist wie ein „Tinder für Projekte“ entwickelt. Per „Swipe“ können die Freelancer ihr Projekt-Interesse, Bewerbung und Vorstellung über ihr Smartphone selbst managen. Unternehmen stellen ihre Projekt-Anfragen auf der Plattform ein und dann managen wir kostenfrei den gesamten Prozess über Briefing, Suche und Vorauswahl. Alles digital und mithilfe unserer Entwicklungen, wie algorithmusbasierte Bewerbermanagementsysteme, semantische CV-Parsings, neuronale Data-Net-Screening, Personel-Scorings, Video-Pitches und einer persönlichen Betreuung durch HR-Consultants und Provider-Partner.

SAATKORN: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Wir hatten ziemlich viel Glück. Schon beim ersten „Proof of Concept“ hatten wir über einen Provider-Partner Kontakte zur Automobilindustrie. Erste Anfragen kamen von Top-Konzernen, wie BMW, Volkswagen und global führenden Zulieferer-Konzernen wie Faurecia, SMP oder Magna. Dass wir schon so früh die Gelegenheit hatten die Qualität der Experten-Pools zu prüfen und erste Interim-Manager und Berater für Projekte zu besetzen war eigentlich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht geplant. Das haben wir aber natürlich super gerne mitgenommen und konnten jede Menge lernen. Die Provisionen haben wir direkt ins Team investiert, um unsere Entwicklungen weiter voran zu treiben.

SAATKORN: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
Der Markt für „High-Level-Freelancer“ wächst seit Jahren. Im deutschsprachigen Raum liegt das Umsatzvolumen bereits deutlich über 6 Mrd. Euro, in Gesamt-Europa ist der Umsatz doppelt so hoch und global deutlich über 30 MRD. Da ist also für uns ziemlich viel möglich und es gibt auch global noch wenige Player, die sich ebenfalls mit einer digitalen Plattform-Strategie in diesem Markt bewegen.

In drei Jahren wollen wir hier eine der bevorzugten Plattformen für die Suche, Auswahl und Vermittlung von „Top-Freelancer“ sein, die jeder kennt und gerne nutzt. Danach werden wir sicherlich versuchen unser Konzept international zu skalieren.

SAATKORN: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  1. „Investoren und Millionen an Euros“, um unsere Ideen, unser Team und unser Business sehr viel schneller groß werden zu lassen.
  2. „Viele superglückliche Kunden“, die uns mit ihrer Nachfrage nach freien Experten nur so überhäufen.
  3. „Tolle Interim Manager & Top Berater“, die sich alle auf unserer Plattform registriert haben und das nächste Projekt über uns vermittelt bekommen.

SAATKORN: Wo und wie kann man Euch am besten ansprechen?
Unser Firmensitz befindet sich – wie sollte es auch anders sein – natürlich im „Valley“. Bei uns steht zwar nicht „Silicon“ davor, aber das Valley der „Wupper“ ist für Startups richtig attraktiv. Da tut sich also was in Wuppertal. Ihr trefft uns in unseren Büros im tollen Coworking-Space „Codeks“ oder im Gründerzentrum „W-tec“. Ansonsten könnt ihr uns über die üblichen Social-Media-Kanäle oder natürlich auch telefonisch erreichen.

Wir freuen uns über Fragen und Feedback. Gerne auch von VCs und Business Angels.

SAATKORN: Herzlichen Dank für das Interview und viel Erfolg mit TSORRO!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.