Wie international mobil sind Studenten? – Spannende Studie

Wie international mobil sind Studenten? – Spannende Studie

Interessant: Universum hat ganz aktuell eine internationale Studie zum Themenkomplex „Mobilitätsbereitschaft und Motive“ durchgeführt. Da lag es nahe, einmal genauer nachzufragen. Stefan Lake von Universum war so nett und hat neben Antworten auf meine Fragen auch gleich noch einen „Mobility Report“ im Wert von 1.490 € in den Verlosungstopf gepackt. Das Mitmachen lohnt sich also. Was Du machen musst? – Einfach den kurzen Fragebogen unter diesem Link beantworten und dann auf Dein Glück hoffen. Quasi „Post and Pray“  🙂

So, nun aber zum Interview, auf geht’s:

saatkorn.: Herr Lake, was machen Sie konkret bei Universum?
Ich bin Country Manager bei Universum Communications und zuständig für den gesamten deutschen Markt. Seit nunmehr fünf Jahren betreue und berate ich Kunden in allen Fragen rund um das Thema Employer Branding.

saatkorn.: Für die wenigen LeserInnen, die Universum nicht einordnen können: was macht Universum?
Universum Communications ist der weltweite Marktführer im Employer Branding. Bereits seit 1988 konzentrieren wir uns darauf, Arbeitgebermarken nachhaltig zu stärken und Unternehmen dabei zu unterstützen, die richtigen Mitarbeiter erfolgreich anzuziehen und zu binden. Über 1.200 Arbeitgeber nutzen unser integriertes Angebot aus Research, strategischer Beratung und Kommunikationslösungen. In 43 Ländern arbeiten wir mit Hochschulen zusammen, um die beruflichen Erwartungen und Prioritäten der qualifizierten Nachwuchskräfte zu erfassen. 2012 hat Universum rund um den Globus über 450.000 Studierende und Professionals zu ihren Arbeitgeberpräferenzen, Karrierevorstellungen und Kommunikationsvorlieben befragt.

Universum hilft Arbeitgebern dabei:

  • ihre Zielgruppe und ihre Wettbewerber zu verstehen
  • ihre gewünschte Markenpositionierung zu bestimmen
  • ihre Kommunikationsaktivitäten  zu planen
  • ihre Zielgruppe mit Publikationen und Events zu erreichen

saatkorn.: Ganz aktuell haben Sie eine Studie zum Thema „Mobilitätsbereitschaft und Motive“ durchgeführt. Wen haben Sie befragt, was verbirgt sich hinter der Studie?
Im Zeitraum von Oktober 2012 bis Januar 2013 wurden  4341 Studierende aus 13 Ländern zum Thema Mobilitätsbereitschaft und Motive befragt. Da in Zeiten des Fachkräftemangels das Thema Cross-Border-Sourcing auf globaler Ebene immer bedeutender wird, hat Universum Communications eine Studie zum Thema Mobilität durchgeführt. Die Mobilitätsbereitschaft der potentiellen Arbeitnehmer ist die Voraussetzung für funktionierendes Cross-Border-Sourcing.

Die Befragungsergebnisse beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema lokale und internationale Mobilität. Was macht einen Standort attraktiv? Wird ein Umzug in Betracht gezogen? Was sind die attraktivsten inländischen Standorte und welche Standorte werden international bevorzugt? Außerdem wird ein Vergleich der nationalen Studierenden zu allen Befragten  gezogen. Die Mobility Reports sind mit nationalen Daten aus folgenden Ländern erhältlich:

  • Europa: Deutschland, Frankreich, Polen, Russland, Schweiz, England
  • Skandinavien: Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden
  • Amerika: USA, Brasilien
  • Asien: China

saatkorn.: Was waren die für Sie interessantesten Erkenntnisse aus der Studie?
Winkt in der Ferne ein attraktiver Job, sind junge Talente bereit, ihr Heimatland zu verlassen. Der Umfrage zufolge, bevorzugen russische Talente Deutschland als Arbeitsplatz, noch vor den USA und Großbritannien. Deutschland suggeriert Stabilität und einen hohen Grad an wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung. Auch bei den brasilianischen Studenten liegt Deutschland weit vorne in der Beliebtheitsskala, nach den USA und Kanada ist Deutschland innerhalb Europas das beliebteste Land.

Um internationalen Talente als Arbeitnehmer  zu gewinnen, sind die Unternehmen gefordert, Anreize zu schaffen. Ein attraktiver Arbeitsplatz allein reicht heute nicht mehr aus, um die besten der Bewerber ins Unternehmen zu holen. Unternehmen müssen ihren neuen Mitarbeitern aus dem Ausland ein Rundum-Sorglos-Paket anbieten, um im Kampf um die Talente nicht ins Hintertreffen zu gelangen.

saatkorn.: Gibt es länderspezifische Unterschiede, was die Mobilitätsbereitschaft angeht?
Bei der Mobilitätsbereitschaft gibt es länderspezifische Unterschiede. Wie aus dem Talent Mobility Index hervorgeht, besteht bei deutschen Studierenden durchaus eine grundsätzliche Umzugsbereitschaft innerhalb Deutschlands. Mit guten Argumenten lassen sich die Studierenden der Generation Y von einem Umzug überzeugen. Anders sieht es bei Bereitschaft aus für den ersten Job ins Ausland umzuziehen. Mit 51 % ist Deutschland das Land mit dem geringsten Talent Mobility Index. Russische Talente hingegen haben eine deutlich höhere Umzugsbereitschaft wenn es darum geht sich über die Ländergrenzen hinwegzubewegen. Das bevorzugte Land dieser jungen Talente ist Deutschland.  Die deutsche Wirtschaft sollte diesen Aspekt im Rahmen des Cross-Border-Sourcings mit ins Kalkül ziehen.

Brasilianische Studierende weisen die höchste Mobilitätsbereitschaft auf und sind leicht zu einem Umzug innerhalb als auch außerhalb des Landes zu begeistern.

Die internationale Mobilität ist bei dem Thema Cross-Border-Sourcing entscheidend. Welche Motivatoren können die internationale Mobilität positiv beeinflussen? Über alle Länder hinweg ist das höhere Gehalt der  Top Motivator. Weiter Motivatoren sind bezahlte Heimreisen,  ein Umzugsservice sowie eine bezahlte Wohnung.

saatkorn.: Welche Länder sind besonders attraktiv?
Bei der Frage nach den attraktivsten Standorten liegt Deutschland im Ländervergleich auf Platz fünf. Auf dem Siegertreppchen stehen die USA, vor UK und Australien.

saatkorn.: Was sind die attraktivsten Standorte in Europa?
Die beliebtesten Städte in Europa aller befragten Studenten in 13 Ländern sind:

  1. London
  2. Paris
  3. Berlin
  4. Barcelona
  5. Rome
  6. Amsterdam
  7. Munich
  8. Dublin
  9. Madrid

saatkorn.: Gibt es Überraschungen, was den Vergleich deutscher Studierenden mit allen Befragten angeht?
Vergleicht man die internationale Mobilitätsbereitschaft der deutschen Studierenden mit den anderen Ländern, fällt auf, dass in Deutschland die Bereitschaft nach dem Studium im Ausland einen Job anzutreten mit 51 % am geringsten ist.

saatkorn.: Wo kann man die Studien bestellen?
Unter diesem Link oder direkt per Email bei mir: Stefan.lake@universumeurope.com

saatkorn.: Herr Lake – vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Universum!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.