Mitarbeitergewinnung in der Digitalbranche am Beispiel Covus

Mitarbeitergewinnung in der Digitalbranche am Beispiel Covus

Vor Kurzem drüber gestolpert und für interessant befunden: Sven Lubek, Gründer und digitaler Unternehmer baut sein Unternehmen Covus in Berlin massiv auf und sucht vornehmlich in der heiß umkämpften Digitalbranche nach Arbeitskräften. Dazu wollte ich gern mehr wissen – und Herr Lubek hatte eine ganze Menge Interessantes zu berichten. Auf geht’s:

saatkorn.: Herr Lubek, sprechen wir zunächst über Covus. Bitte erklären Sie doch den saatkorn. LeserInnen kurz, was Covus macht.
Covus arbeitet in den Bereichen digitale Marktplätze, Leadgenerierung und Freemium Modellen. Durch effiziente Innovationen dringt Covus immer wieder in neue Online-Nischen und –Märkte vor. Das Unternehmen habe ich 2003 gegründet und in den folgenden Jahren ein Domainportfolio von über 40.000 Domains aufgebaut. Auf Basis dieses Domainportfolios haben wir bei Covus sehr viel Erfahrung im Bereich Suchmaschinenoptimierung, Projektierung von Domains und Programmierung sammeln können und so stetig neue Projekte extrahiert und umgesetzt. Heute ist Covus voller brillanter Köpfe, die Experten in Ihren Arbeitsfeldern sind. Da ich nie einen Investor hatte und Covus aus eigener finanzieller Kraft entstanden ist, dürften wir wohl die sichersten Jobs in der Berliner Start-Up Szene bieten.

saatkorn.: Das Unternehmen wächst momentan stark und es sollen in den nächsten Monaten über 100 neue Stellen besetzt werden, vornehmlich im heiß umkämpften Markt der Webdesigner, Webentwickler und Online Marketing Spezialisten. Was hat Covus diesen Zielgruppen zu bieten, was macht Covus als Arbeitgeber attraktiv?
Ich habe unser neues Büro, den Covus Campus, mit dem Zitat eröffnet, „Wer seinen Job liebt, muss nie wieder arbeiten“ und das lebe ich bei Covus. Unsere Portale sind äußerst erfolgreich, aber das wichtigste sind die Mitarbeiter dahinter, denn sie bilden den Erfolg, den wir zusammen haben. Ich arbeite beständig daran, allen Mitarbeitern das perfekte Umfeld zu schaffen, dafür wünsche ich nur eins – ihre Leidenschaft für ihren Job. Wir suchen Mitarbeiter, die strukturiert arbeiten und trotzdem überraschen können und die höflich und respektvoll miteinander umgehen. Im Gegenzug bietet Covus außergewöhnliche Aufstiegschancen. Wer bei uns volles Engagement zeigt und innovativ denkt, der hat sehr gute Chancen, binnen kurzer Zeit viel Verantwortung zu übernehmen.Covus bietet die Freiheit, in einem der spannendsten digitalen Unternehmen zu arbeiten und das heißt z.B., dass wir eine enorme Vielfalt in den einzelnen Aufgabenbereichen durch die unterschiedlichen Projekte haben. Wir arbeiten in allen Bereichen auf höchstem Niveau und wollen dafür die besten Köpfe. Jeder Mitarbeiter wird dazu angeregt, interdisziplinär zu denken und zu handeln, Anregungen zu Verbesserungen zu geben und die flachen Hierarchien zu nutzen. Jeder kann jederzeit auf mich oder jeden anderen Mitarbeiter zugehen und wird Unterstützung erfahren.

saatkorn.: Über welche Kanäle suchen Sie Ihre Mitarbeiter vornehmlich? Spielt Social Media eine Rolle – und wenn ja, welche?
Die Projekte von Covus sind in den letzten Jahren sehr gut gewachsen, allerdings haben wir Covus nach außen nie als Unternehmen präsentiert. Das holen wir jetzt nach und wachsen im Moment sehr stark durch Empfehlungen. Social Media spielt da eine wichtige Rolle, denn durch die Viralität sind unsere Mitarbeiter auch gerade auf diesen Plattformen unsere Recruiter. Wir haben einige Fälle, in denen Covus-Mitarbeiter durch ihre Begeisterung auch Freunde und Bekannte als Covus-Mitarbeiter gewinnen konnten. Ein besseres Recruiting gibt es meiner Meinung nach nicht. Darüber hinaus nutzen wir alle Online Kanäle, die der Job-Markt bietet.

saatkorn.: Suchen Sie Ihre Mitarbeiter vornehmlich in Deutschland, oder sind auch potenzielle Mitarbeiter aus anderen Ländern spannend für Covus?
Covus wächst international und so sind uns Mitarbeiter aus allen Nationen herzlich willkommen. Wichtiger als die Nationalität, ist es die gleichen Werte zu teilen: Vielseitigkeit, Beständigkeit und die Leidenschaft, neue Chancen aufzuspüren.

saatkorn.: Der Covus Campus in Berlin wird eines der modernsten Büros in Berlin – so ist zu lesen. Was steckt genau dahinter?
Der neue covus Campus in BerlinMit dem Covus Campus (saatkorn. Anmerkung: bei Klick auf das Bild folgt eine Bildergalerie) habe ich meine Vorstellung von einem perfekten Arbeitsumfeld umgesetzt. Das Design der Büros zeigt jetzt, was Covus schon lange ist: Eine Gemeinschaft von Leuten, die Spaß bei der Arbeit haben und sich dabei gegenseitig unterstützen. Die loftähnlichen, großzügigen Büroräume helfen, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und die flachen Hierarchien tatsächlich umzusetzen. Wir haben helle, ruhige Räume, die ein konzentriertes Arbeiten erleichtern und so eine angenehme Atmosphäre schaffen. Jeder Besucher, der zu uns kommt fühlt sich sofort willkommen und angesteckt von der kreativen Arbeitsatmosphäre. Zudem haben wir viele Bereiche geschaffen, die zur Kommunikation und Kreativität anregen wie das „Covus Café“. Hohe Qualität ist in allen Bereichen des Unternehmens unser Anspruch. So sucht zum Beispiel der Latte Macchiato hier seinesgleichen in Berlin. Unser wöchentliches Covus Lunch, bei dem alle Mitarbeiter zusammen Mittagessen, findet hier ebenfalls statt.Wir bieten unseren Mitarbeitern die Freiheit, ihr Arbeitsumfeld aktiv mitzugestalten. Unsere Programmierer beispielsweise arbeiten auf Weltniveau. Selbstverständlich dürfen sie sich deshalb auch ihre Softwaretools und Hardware frei wählen. Experten haben dabei einfach genaue Vorstellungen, die wir ihnen gerne bereitstellen

saatkorn.: Neben Covus engagieren Sie sich am Founder Institute Berlin. Was machen Sie da genau?
Wenn man auf eine jahrelange Erfahrung als digitaler Unternehmer zurückblicken kann, sieht man viele Möglichkeiten, die man effektiver hätte nutzen können. Gerade in der Startphase eines Unternehmens ist viel „try and error“. Ein Mentor kann in dieser Zeit die richtige Stütze sein. Ich will das digitale Unternehmertum stärken, indem ich Gründern zur Seite stehe. Deshalb stelle ich mich als Mentor beim Founder Institute zur Verfügung und werde die Jungunternehmer aktiv begleiten. Besonders interessieren mich natürlich auch hier digitale Marktplätze und Freemium-Modelle. Wer in diesem Bereich gründen will, den unterstützen wir mit einem Stipendium. Insgesamt werden wir 5 Stipendien vergeben, durch welche die Gründer den vollen Umfang des Founder Institute kostenlos nutzen können.

saatkorn.: Wie kann man eines der 5 Stipendien bekommen?
Wenn ein Gründer seinen Schwerpunkt in den Bereichen Digitale Güter, digitale Marktplätze und Freemium-Modelle hat, kann er mich gern über covus kontaktieren. In der Mail sollte in wenigen Sätzen die Idee und – wenn vorhanden – das Team beschrieben werden. Wir schauen uns die einzelnen Ideen an und werden mit den fünf vielversprechendsten Gründern loslegen.

saatkorn.: Herr Lubek, herzlichen Dank für das Interview und viel Spaß und Erfolg mit Ihren zahlreichen Initiativen.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.