Welche Benefits steigern die Arbeitgeberattraktivität?

Die Frage WELCHE BENEFITS STEIGERN DIE ARBEITGEBERATTRAKTIVITÄT ist ein echter Klassiker. Und die Antworten auf die Frage verändern sich logischerweise mit der Zeit. Ganz aktuell hat Urban Sports Club zusammen mit YouGov eine Studie rund um diese Fragestellung durchgeführt. Die Ergebnisse und den Studien-Download teilt Elena Francesconi, Senior Team Lead Customer Success Management bei Urban Sports Club, gern mit den SAATKORN Leser:innen im Interview. Auf geht’s: 

SAATKORN: Bitte stelle dich den SAATKORN Leser:innen doch kurz vor.

Welche Benefits steigern die Arbeitgeberattraktivität URBAN SPORTS CLUB YouGov Elena Francesconi SAATKORN
Elena Francesconi von URBAN SPORTS CLUB

Mein Name ist Elena Francesconi und ich leite bei Urban Sports Club das Customer Success Team. Zu Urban Sports Club: Wir sind Europas führende Plattform für Sport und Wellness und bieten Unternehmen jeder Art und Größe Zugang zu maßgeschneiderten Firmenfitness-Angeboten. Das umfasst alles von Yoga, Fitness, Schwimmen und Klettern über Teamsport bis hin zu Wellnessangeboten.

Das Customer Success Team betreut unsere Firmenkund:innen und unterstützt diese bei der Einführung unseres Produkts. Damit unsere Kund:innen unser Potenzial als Mitarbeiter-Benefit ausschöpfen können, planen und realisieren wir für sie Onboardings, Kampagnen, Webinare und Events wie Gesundheitstage, bewegte Mittagspause oder Masterclasses zu Themen wie Gesunde Ernährung oder Mobilität im Homeoffice. Wir arbeiten mit einem holistischen Ansatz. Das bedeutet, unser Verständnis von Mitarbeitergesundheit umfasst nicht nur das physische, sondern auch das mentale Wohlbefinden des Einzelnen. Dazu gehören neben Sport und Entspannung auch guter Schlaf und gesunde Ernährung. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Firmen nachhaltig eine gesunde Unternehmenskultur zu etablieren – und das geht über das reine Angebot an Sportkursen hinaus. Es geht darum Menschen, zu einem aktiven und gesunden Lebensstil zu motivieren. Mehr dazu kann man auch auf unserem Blog lesen.

Repräsentative Umfrage mit 1.028 Personen

SAATKORN: Ihr vom Urban Sports Club habt gerade zusammen mit YouGov eine Umfrage zum Thema „Welche Benefits steigern die Arbeitgeberattraktivität“ durchgeführt. Wer wurde wann befragt?

Genau – wir haben im November mit YouGov eine Umfrage bei Angestellten aus verschiedenen Sektoren durchgeführt und deutschlandweit befragt. Insgesamt nahmen 1.028 Personen an der Umfrage teil. Die Panelisten wurden per Zufallsprinzip gewählt, sodass wir eine repräsentative Breite haben.

SAATKORN: Was hat dich an den Umfrage-Ergebnissen am meisten überrascht?

Ich denke, der hohe Anteil derer, die keine Benefits oder Zuzahlungen erhalten, die zu ihrer Zufriedenheit beitragen: ganze 66%. Das zeigt, dass Arbeitgebende in puncto Benefits mehr auf ihre Mitarbeiter:innen eingehen müssen und die Auswahl überdenken sollten. Hinzu kommt, dass 33% der Befragten angaben, derzeit unzufrieden zu sein mit ihrem Arbeitsplatz.

Welche Benefits sind wichtig?

SAATKORN: Wie wichtig sind den Mitarbeitenden Benefits? Und wie viele Unternehmen bieten überhaupt Benefits an?

Die genaue Anzahl deutschlandweit kennen wir nicht, aber grundsätzlich lässt sich beobachten, dass das Thema Benefits immer wichtiger wird. Die vergangenen zwei Jahre haben ihre Spuren bei den Arbeitnehmer:innen hinterlassen und viel von ihnen abverlangt. In den USA spricht man von der  “Great Resignation”. Viele Angestellte haben im Zuge der Pandemie ihre Karrieren und private Ziele hinterfragt. Das eigene Wellbeing hat insgesamt einen größeren Stellenwert erlangt. In den USA endete das in einer Welle von Kündigungen. Diese Entwicklung sehen wir auch in Deutschland.

Die aktuelle Studie des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens EY aus 2021 zeigt, dass 48% der Arbeitnehmer:innen den Job wechseln wollen. Auch unsere Umfrage gemeinsam mit YouGov ergab, dass über ein Drittel der Befragten derzeit nicht mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden sind. Wertschätzung spielt dabei sicher eine wichtige Rolle. Wer sich bei der Arbeit wertgeschätzt fühlt, ist grundsätzlich motivierter und positiv gegenüber seinem Arbeitgeber eingestellt. Corporate Benefits sind eine gute Möglichkeit, um als Unternehmen Wertschätzung auszudrücken. Natürlich ist das nicht alles, aber gut gewählte Benefits wie beispielsweise die Zuzahlung zu Sport- und Wellnessangeboten steigern das Wohlergehen der Mitarbeitenden und wirken sich somit positiv auf das Betriebsklima aus.

Welche Benefits steigern die Arbeitgeberattraktivität?

SAATKORN: Ok, Butter bei die Fische: Basierend auf Eurer Umfrage, welche Benefits steigern denn nun die Arbeitgeberattraktivität?

Da möchte ich eine Sache anmerken: Unsere Umfrage fand im November und somit kurz vor der Weihnachtszeit statt. Dementsprechend verständlich, dass Weihnachtsgeld besonders oft genannt wurde. Und auch Betriebliche Altersvorsorge ist für viele Deutsche ein wichtiges Thema. Darüber hinaus war es interessant zu sehen, dass über ein Viertel derjenigen, die keine zufriedenstellenden Benefits erhalten, sich Zuzahlungen zu Sport- und Wellnessprogrammen wünschen. Auf Nachfrage, welche individuellen Zusatzleistungen einen Arbeitgebenden explizit bei der Jobsuche attraktiver machen, gaben über ein Drittel (34%) Zuzahlungen zu Sport- und Wellness-Angeboten an. Sogar 62% der Befragten sind der Meinung, dass Zuzahlungen zu einem solchen Programm zu ihrem gesundheitlichen Wohlbefinden beitragen würden.

SAATKORN: Themen rund um Sport und Gesundheit spielen anscheinend durchaus eine Rolle. Was bietet der Urban Sports Club denn Unternehmen im Kontext Benefits an?

Wie eingangs erwähnt: Wir bieten Unternehmen jeder Art und Größe maßgeschneiderte, hybride Firmenfitness-Angebote in verschiedenen Preissegmenten an. Wenn Unternehmen eine Mitgliedschaft für ihre Mitarbeiter:innen erwerben, bieten sie ihnen dadurch Zugang zu mehr als 50 verschiedenen Sport- und Wellnessmöglichkeiten und zu mehr als 10.000 Partnern europaweit.

Flexibilität und vor allem Individualität sind uns besonders wichtig. Wir sind keine einfache Fitnessclub-Mitgliedschaft, die vielleicht nur einige Mitarbeiter:innen ansprechen würde. Über unsere Mitgliedschaft kann jede:r den Sport oder die Meditation machen, den er oder sie möchte und vor allem auch unabhängig von Zeit und Ort. Sei es im Studio, online zu Hause oder gemeinsam mit Kolleg:innen. Als Corporate Benefit gehen wir auf die individuellen Bedürfnisse ein und Mitarbeitende fühlen sich zudem wertgeschätzt, dass die Firma ihnen eine qualitativ-hochwertige Mitgliedschaft bietet. In vielen Fällen wenden sich bestehende Mitglieder an ihre Firmen und schlagen ihnen das Produkt als Benefit vor.

Welche Angebote laufen bei URBAN SPORTS CLUB besonders gut?

SAATKORN: Und welche Angebote davon laufen aktuell besonders gut?

Grundsätzlich findet unser neuer hybrider Ansatz großen Anklag bei Unternehmen. Neben Kursen vor Ort in den Studios bieten wir auch Kurse als Live-Online-Stream und jederzeit abrufbare On-demand-Kurse.

Eine Auswertung der 2021-Aktivitäten unserer Mitglieder haben gezeigt, dass diese gerne die Vielfalt unseres Angebots nutzen. Zu den beliebtesten Sportkategorien unserer Nutzer:innen in Deutschland gehörten Fitness, Yoga, Bouldern, Funktionelles Training, Schwimmen und Tanzen. Also ein sehr breites Spektrum. Wenn man sich die Präferenzen geschlechtsspezifisch ansieht, liegt Yoga bei den Frauen vorne und auch bei den Männern schon auf Platz 3 nach Fitness und Bouldern. Außerdem besuchen unsere Mitglieder bis zu drei verschiedene Sport- und Wellness-Standorte pro Monat. Das heißt, sie nutzen unser großes Partnernetzwerk, um zum Beispiel in der Nähe ihres Zuhauses oder Büros zu trainieren. Manche bleiben auch ganz zu Hause und nutzen unser Online-Angebot, das mittlerweile 10% aller gebuchten Kurse ausmacht. Hier ist auch interessant, dass trotz Homeoffice der Afterwork-Sport im Trend geblieben ist. Deutschland sportelt am liebsten Dienstag um 18 Uhr und am Wochenende zwischen 10 und 16 Uhr.

Zu unseren beliebtesten Wellnesskategorien gehören Cryotherapy, Massage und Meditation. Gerade zu Beginn der dunklen Monate steigt die Nachfrage nach Meditationsangeboten.

Fokus auf Arbeitgeber:innen

SAATKORN: Habt Ihr vor, Euch zukünftig noch mehr auf die Bedürfnisse von Arbeitgebenden einzustellen?

Natürlich. Gerade mein Team, das Customer Success Team, arbeitet eng mit den Firmen zusammen. Wir begleiten diese beim gesamten Prozess der Produkt-Einführung und können so auf Nachfragen oder auch gewollte Anpassungen eingehen. Wir haben unsere Firmenkund:innen befragt, welche Masterclass-Themen sie interessant finden und haben diese  in unser Online-Angebot aufgenommen. Bei diesem Format werden Themen wie Ernährung, Bewegung im Homeoffice oder Umgang mit Stress behandelt. Dazu laden wir eine:n Gastrednerin ein und maximal 10 Teilnehmer:innen, um einen Rahmen zu schaffen, in dem jede:r seine Fragen beantwortet bekommt. Zudem haben wir eine Testphase zu Personal-Training-Sessions abgeschlossen, die wir bald wieder anbieten. Dementsprechend sind wir immer offen für Feedback.

SAATKORN: Elena, ganz herzlichen Dank für diese ausführlichen Antworten auf die Frage Welche Benefits steigen die Arbeitgeberattraktivität?

 

🤙 Interessierst Du Dich für RECRUITING & RETENTION?
Wenn Du jeden Sonntag die volle Packung SAATKORN kostenlos in Dein Postfach bekommen möchtest, abonniere HIER den SAATKORN Newsletter. Neben allen Artikeln & Podcasts gibt es meine wöchentliche Kolumne sowie die Verlosung der Woche mit ins Rundum-sorglos-Paket.

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.